Suchen

ADR-Schulung Hoyer schult per E-Learning Umgang mit Gefahrgut

Redakteur: Victoria Sonnenberg

Das Hamburger Logistikunternehmen Hoyer hat seine ADR-Schulungen überarbeitet. In mehreren Lerneinheiten können die Mitarbeiter des Unternehmens jetzt ihre Kenntnisse im Gefahrgutbereich online auffrischen. Der grüne Nebeneffekt: Hoyer spart mit dem Programm CO2 für die Anfahrt zu externen Schulungen.

Firmen zum Thema

Alle Mitarbeiter von Hoyer profitieren von den Web-Schulungen und aktualisieren permanent ihr Fachwissen.
Alle Mitarbeiter von Hoyer profitieren von den Web-Schulungen und aktualisieren permanent ihr Fachwissen.
(Bild: Hoyer)

Genau das lernen, was wichtig ist; genau dann, wann es passt. Das ist die Grundidee der E-Learning-Plattform, die Hoyer in diesem Jahr eingeführt hat. Dank IT-Lösung und Internet finden die Kurse bei freier Zeiteinteilung am Arbeitsplatz des Mitarbeiters statt. Das E-Learning-Programm im Bereich der Chemielogistik besteht aus sechs Lerneinheiten und vermittelt die wichtigsten Bestimmungen des Gefahrgutrechts.

Fachwissen immer auf dem neuesten Stand

Ob aus dem kaufmännischen oder dem gewerblichen Bereich: Alle Mitarbeiter von des Logistikunternehmens profitieren von den Web-Schulungen und aktualisieren permanent ihr Fachwissen. Vor allem für die Berufskraftfahrer hat die kontinuierliche Auffrischung ihrer Kenntnisse im Gefahrgutbereich höchste Priorität. Auch sie können in Kürze die Online-Kurse nutzen, werden aber auch weiterhin Präsenzschulungen besuchen. Zurzeit implementiert Hoyer das Programm in englischer Sprache, sodass es in wenigen Wochen weltweit allen Mitarbeitern zur Verfügung steht und die einheitlichen Qualitätsstandards des Unternehmens festigt. Weitere E-Learnings zu Themen wie Equipment, Umgang mit Spezialprodukten und Qualitätsrichtlinien sind geplant.

E-Learning spart Zeit und CO2

Immer öfter ersetzen die Schulungen am eigenen Arbeitsplatz Präsenzseminare. Auf diese Weise spart Hoyer Zeit und CO2, was der unternehmenseigenen Sustainability-Strategie entspricht. „Wir achten stets darauf, unsere Mitarbeiter auf den neuesten Wissensstand zu bringen“, sagt Günter-Friedrich Maas, Leiter Business Unit Chemilog. „Dass wir durch das neue E-Learning-Programm jetzt auch noch zusätzlich CO2 für die Anfahrt zu externen Schulungen sparen können, ist ein willkommener Bonus.“

(ID:42488575)