Suchen

Hafenkrane Hybridantrieb bring 30 % mehr Umschlagskapazität

| Redakteur: Benedikt Hofmann

Der Hafen Wien hat sich im Zuge seiner Erweiterung für einen Liebherr-Hafenmobilkran vom Typ LHM 280 entschieden. Die Besonderheit des Krans ist der Pactronic Hybridantrieb, der unter anderem das Absenken der Last zur Energierückgewinnung nutzt.

Firmen zum Thema

Der LHM 280 wurde im August 2015 im Wiener Hafen in Betrieb genommen.
Der LHM 280 wurde im August 2015 im Wiener Hafen in Betrieb genommen.
(Bild: Liebherr )

Hafen Wien betreibt den größten Freihafen in Österreich, der kontinuierlich erweitert und zu einem der größten europäischen Logistikzentren an der Donau ausgebaut wird. Ein wesentlicher Schritt im Zuge der Erweiterung ist die Modernisierung der Umschlaggeräte. Das Unternehmen hat sich dabei für einen Liebherr-Hafenmobilkran vom Typ LHM 280 entschieden. Mit einer maximalen Tragfähigkeit von 84 t und einer Reichweite von bis zu 40 m bietet der Kran dem Hersteller zufolge beste Voraussetzungen für effektiven Güterumschlag.

Leistung trifft Mobilität und Flexibilität

„Unser neuer Hafenmobilkran hilft uns, die Umschlagseffizienz zu steigern. Dank seiner Vielseitigkeit und Mobilität können wir unser Dienstleistungsangebot ausweiten. Das ist wichtig für die weitere Entwicklung unseres Hafens. Zudem stärkt diese Investition auch die Attraktivität des Binnenschiffverkehrs“, betont Karin Zipperer, technische Geschäftsführerin des Hafen Wien. Das Unternehmen hat bereits seit mehr als 25 Jahren einen Liebherr Hafenmobilkran vom Typ LHM 1080 betrieben. Die neue Maschine, die den Betrieb im August 2015 aufgenommen hat, ist doppelt so stark wie der Vorgänger und soll zudem universell einsetzbar sein. Obwohl der LHM 280 55 m hoch und 240 t schwer ist, kann er mobil und flexibel eingesetzt werden. Die neue Umschlagslösung wird für den Container- und Schüttgutumschlag sowie die Verladung von Stückgut verwendet.

Innovative Technik für mehr Umsatz

Der LHM 280 ist mit Liebherrs Pactronic Hybridantrieb ausgestattet. Pactronic regeneriert die Rückleistung beim Senken der Last. Darüber hinaus wird auch die überschüssige Leistung von der primären Energiequelle zum Aufladen des Akkumulators verwendet. Die gespeicherte Energie wird wieder in das System übertragen, wenn der Kran Spitzenleistung beim Anheben benötigt. In Bezug auf die Umschlagskapazität bedeutet das ein Plus von bis zu 30 % gegenüber einer herkömmlichen Maschine mit gleicher Leistung von der Primärenergiequelle, so Liebherr. Zudem führt Pactronic zu einer Verringerung des Energieverbrauchs (l/t) sowie des CO2-Ausstoßes von bis zu 30 %.

Hafen Wien orderte auch Liebherrs Cycoptronic System für seinen neuen LHM 280. Dieses optionale Feature soll eine präzise und pendelfreie Lastbewegung bei maximaler Geschwindigkeit gewährleisten. Die Cycoptronic Teach-in-Funktion ist eine Punkt-zu-Punkt-Regelung für halb automatischen Betrieb. Sie steuert den Kran zwischen vorgegebenen Be- und Entladepunkten mit der höchstmöglichen Geschwindigkeit.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43593474)