Suchen

Flurförderzeuge Hyster spart beim Verbrauch von Treibgas

In mehrere seiner Treibgasstaplermodelle baut Hyster jetzt neue Motoren ein. Die Maschinen des US-amerikanischen Motorenherstellers Power Solutions International (PSI) sind leistungsfähiger und sparsamer als ihre Vorgänger, wie der Staplerbauer angibt.

Firmen zum Thema

Hyster setzt jetzt in mehreren Treibgasstaplermodellen sparsamere PSI-Motoren ein.
Hyster setzt jetzt in mehreren Treibgasstaplermodellen sparsamere PSI-Motoren ein.
(Bild: Hyster)

Wie es weiter heißt, hat Hyster die robusten, zuverlässigen Treibgasmotoren von PSI vor der Einführung „in verschiedenen anspruchsvollen Anwendungen“ getestet. Im Vergleich zu den Vorgängermodellen erreichen die leiseren Motoren auch bei intensiven Fahrzyklen demnach eine höhere Leistung und verbrauchen weniger Kraftstoff.

Neue Motoren für Hyster-Treibgasstapler

„Durch hohe Hubgeschwindigkeiten bei voller Auslastung eignen sich die neuen Modelle insbesondere für allgemeine Logistikanwendungen bis hin zu anspruchsvollen Einsätzen in der Produktion“, erklärt Burkhard Funke, Hyster Territory Manager, Deutschland und Schweiz.

Die speziellen Treibgasindustriemotoren wurden zuerst in der platzsparenden Hyster-Serie S2.0-3.5FT eingeführt. Nun verlassen auch der Premium-Stapler H2.0-3.5FT und die neuen H2.0-3.0XT-Stapler für den Alltagseinsatz das Werk in Craigavon, Nordirland, mit dem 2,4-l-Motor von PSI. Die kleineren H1.6-2.0FTS-Modelle werden jetzt mit dem 2,0-l-Motor von PSI ausgestattet.

Mehr Leistung, weniger Lärm

Neben der Leistungssteigerung zeichnen sich die neuen Motoren nach Angaben des Herstellers durch niedrigere Geräuschpegel aus, wodurch der Fahrerkomfort steigt und die Lärmentwicklung am Arbeitsplatz sinkt. Bei einigen Modellen konnte der Geräuschpegel auf niedrige 73 dB(A) (Messung am Ohr des Fahrers gemäß EN 12053) im Eco-Elo-Modus reduziert werden.

Jetzt werden auch die H2.0-3.0XT-Stapler im nordirischen Werk Craigavon mit den neuen PSI-Motoren ausgerüstet.
Jetzt werden auch die H2.0-3.0XT-Stapler im nordirischen Werk Craigavon mit den neuen PSI-Motoren ausgerüstet.
(Bild: Hyster)

„Alle Stapler können zwischen verschiedenen Betriebsmodi wechseln, um die Leistung an den Einsatzort anzupassen“, sagt Funke. „So können sie beispielsweise flexibel auf die Bewältigung saisonaler Nachfragespitzen abgestimmt werden.“ Im Vergleich zum Vorgänger verbesserte sich die Kraftstoffeffizienz im Eco-Elo-Modus beim H2.5FT mit neuem 2,4-l-Motor um bis zu 24 %. Im Hip-Modus (Hochleistung) konnte die Produktivität gegenüber dem Vorgängermotor um bis zu 8 % bei um 10 % niedrigerem Kraftstoffverbrauch gesteigert werden, wie es heißt.

(ID:44718037)