VSD Award in Gold für die Ensenso X-Serie von IDS

16.04.2018

Bereits zum vierten Mal hat die amerikanische Fachzeitschrift „Vision Systems Design“ Produkte und Lösungen aus der Bildverarbeitung mit dem Innovators Award ausgezeichnet. Die Ensenso X-Serie der IDS Imaging Development Systems GmbH erzielt „Gold“ in der Kategorie „3D-Kameras...

Bereits zum vierten Mal hat die amerikanische Fachzeitschrift „Vision Systems Design“ Produkte und Lösungen aus der Bildverarbeitung mit dem Innovators Award ausgezeichnet. Die Ensenso X-Serie der IDS Imaging Development Systems GmbH erzielt „Gold“ in der Kategorie „3D-Kameras“ und gilt damit als eines der innovativsten Produkte in der Bildverarbeitung. Bewertet werden Kriterien wie Originalität, Innovation und Nutzung einer neuartigen Technologie sowie der Nutzen für Designer, Systemintegratoren und Anwender und die Auswirkungen auf Produktivität.

Ensenso 3D-Kameras punkten bei der 16-köpfigen Experten-Jury in jeder Hinsicht: sie stellen eine Lösung für die 3D-Bilderfassung dar, die besonders schnell, einfach, präzise, flexibel und kosteneffizient ist.

Das 3D Kamerasystem arbeitet nach dem "Projected Texture Stereo Vision"-Prinzip. Jedes Modell verfügt über zwei monochrome GigE uEye Kameras mit 1,3 MP oder 5 MP CMOS Sensoren und einen Projektor, der mit Hilfe einer Mustermaske kontrastreiche Texturen auf das zu erfassende Objekt wirft. Die lichtstarke Projektoreinheit mit 100 W LED-Projektorleistung und integriertem GigE-Switch ermöglicht perfekt abgestimmte Einstellungen.

Verliehen wurde die Auszeichnung von John Lewis, Chefredakteur, und Alan Bergstein, Herausgeber der Vision Systems Design, die mit mehr als 44.000 Abonnenten als eine der führenden Zeitschriften für die Bildverarbeitungsbranche gilt. Jeremy Bergh, IDS Vertriebsdirektor Nord Amerika, nahm den Preis auf der Vision Show in Boston entgegen. „Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung. Sie würdigt, was die weltweit starke Nachfrage bestätigt: Unsere Ensenso X-Serie macht 3D-Vision-Anwendungen einfach und flexibel einsetzbar. Präzise 3D-Daten sind bereits heute für viele Anwendungen unverzichtbar – das wird sich in Zukunft weiter verstärken.“