Rail Cargo Austria In 20 Tagen nach China

Vertreter der Far East Land Bridge Ltd. (FELB), der Rail Cargo Austria (RCA) und von Intercontainer Austria (ICA) haben kürzlich ein Abkommen für einen Containerzug von und nach China unterzeichnet. Rund 20 Tage benötigt der Containerzug für die etwa 11000 km lange Strecke von Österreich in die Volksrepublik und ist damit schneller als jedes Schiff.

Firmen zum Thema

102 Container eines Zuges auf der 8500 km langen Breitspur-Teilstrecke der Land-Bridge-Route von Österreich nach China ergeben zwei Containerzüge auf der Normalspur. Bild: ÖBB
102 Container eines Zuges auf der 8500 km langen Breitspur-Teilstrecke der Land-Bridge-Route von Österreich nach China ergeben zwei Containerzüge auf der Normalspur. Bild: ÖBB
( Archiv: Vogel Business Media )

Dank RFID-Technik wissen die Kunden aktuell über den Stand ihrer Fracht Bescheid, wie es heißt. Einzigartig sei auch das auf einem einzigen elektronisch erstellten Manifest in drei Sprachen basierende Dokumentationssystem. „Unter der Schirmherrschaft der Far East Land Bridge Ltd. zeichnen führende Logistiker in den beteiligten Ländern für dieses einmalige Produkt verantwortlich“, sagt Oded Harel, Vorstandsmitglied der FELB.

In China sorgt CRIM für die Beförderung, für die GUS-Länder übernimmt Transcontainer JSC den Transport auf der Breitspur, Ungarn wird von der Gysev abgedeckt und in Österreich ist die Rail Cargo Austria AG Kooperationspartner. Als Operater übernimmt die RCA-Tochter Intercontainer Austria Aufgaben wie Fahrplangestaltung, Überwachung und Disposition sowie den Kundenkontakt in Österreich und darüber hinaus.

(ID:274941)