Räder/Rollen Industriereifen im Flughafenbetrieb

Autor / Redakteur: Peter Schmidt / M. A. Benedikt Hofmann

Um Passagiere und Fracht in die ganze Welt zu befördern, sind logistische Höchstleistungen gefragt. Die Spezialreifen der hierfür benötigten Transportfahrzeuge müssen hohe Anforderungen erfüllen. Ihnen kommt eine entscheidende Rolle zu, wenn es darum geht, auf dem Vorfeld alles in Bewegung zu halten.

Firmen zum Thema

Continental CST unterstützt mit einem umfassenden und maßgeschneiderten Portfolio das Ground Handling an internationalen Flughäfen in der ganzen Welt.
Continental CST unterstützt mit einem umfassenden und maßgeschneiderten Portfolio das Ground Handling an internationalen Flughäfen in der ganzen Welt.
(Bild: Continental CST)

Ob Frankfurt oder Amsterdam: An den internationalen Drehkreuzen des Luftverkehrs herrscht rund um die Uhr geschäftiges Treiben. Im Minutentakt starten Fracht- und Ferienflieger in die ganze Welt. Allein vom Frankfurter Flughafen haben im vergangenen Jahr über 59 Mio. Passagiere und 2,2 Mio. t Fracht ihre Reise nach Amerika, Asien, Afrika, Australien und in europäische Destinationen angetreten. Doch was kaum ein Passagier im Blick hat, ist die riesige Logistikmaschinerie hinter den Kulissen: Tausende Tonnen an Fracht wollen verladen, Servicewagen koordiniert und Maschinen in ihre Startposition gebracht werden.

Startklar dank Ground Service

Damit am Boden und später in der Luft alles rund läuft, ist eine riesige Flotte an Vorfeldfahrzeugen nötig. Mit Industrieschleppern, Service- und Containerwagen kümmern sich die Verantwortlichen auf dem Vorfeld um das Be- und Entladen der Flugzeuge, deren Betankung und Befüllung mit Verbrauchsgütern wie Frischwasser sowie die Enteisung im Winter. Eine besondere Rolle kommt dabei der Bereifung der Fahrzeuge zu, denn sie müssen auch mit hoher Beladung und bei jeder Witterung einen reibungslosen Einsatz ermöglichen. Für einen funktionierenden Vorfeldbetrieb sind zuverlässige Reifen somit essenziell: Ohne sie gäbe es keine Ground Handling Services und damit ließe sich auch kein Flugzeug startbereit machen oder nach der Landung abfertigen.

Bildergalerie

Zügige Abfertigung ist A und O

Die Anforderungen des Flughafenbetriebes an Fahrzeuge und Reifen sind dabei hoch: Eine zügige und effiziente Abfertigung der Maschinen ist an jedem Flughafen das A und O. Sobald die ankommenden Passagiere die Fluggastbrücke betreten, stehen Gepäcktransporter für die Entladung bereit. Neben Schnelligkeit ist hier von Fahrer und Material vor allem Präzision gefragt. Stillstands-zeiten, die zum Beispiel durch Reifenschäden ausgelöst werden, haben im durchgetakteten Flughafenbetrieb daher gravierende Folgen. Sie gefährden nicht nur die Sicherheit von Passagieren und Fahrzeugführern, sondern verursachen häufig auch enorme Kosten. So kann ein Reifenschaden an einem Gepäckwagen auf dem Rollfeld dazu führen, dass das Gepäck mühevoll umgeladen werden muss und sich der Abflug der Maschine verzögert. Eine Situation, die Fluggesellschaften und Airportbetreiber vermeiden möchten.

Umso wichtiger ist es, dass die Bereifung der Ground-Handling-Fahrzeuge in Sachen Stabilität, hoher Verletzungsresistenz, Langlebigkeit und Effizienz den Anforderungen im Flughafenbetrieb gerecht wird. Hier setzt Continental an: Der internationale Reifenhersteller aus Hannover unterstützt Fluggesellschaften und Flughafenbetreiber mit einem breiten und dennoch maßgeschneiderten Reifenportfolio, das diesen spezifischen Anforderungen gewachsen ist. Die Reifen von Continental CST zeichnen sich unter anderem durch geringen Rollwiderstand und eine einfache Wartung aus. Haltbare Laufflächenmischungen und robuste Reifenkonstruktionen sorgen für einen gleichmäßigen Abrieb, sodass die Entstehung von reifenbedingten Partikeln, die auf dem Boden zurückbleiben, deutlich minimiert wird. Auch wird durch die Konstruktion das Risiko, Fremdkörper im Reifen auf das Rollfeld zu transportieren, reduziert. Ein weiterer Vorteil: Durch die richtige Bereifung können Flottenbetreiber die Effizienz ihrer Flotten steigern und Betriebskosten senken. Gleichzeitig wird die Umwelt durch einen verringerten CO2-Ausstoß und eine längere Laufzeit der Reifen geschont – ebenfalls wichtige Aspekte für Flughafenbetreiber. Entscheidend für die Wahl der richtigen Reifen ist das Einsatzgebiet: Je nach Anwendungsfeld weisen Voll- oder Luftreifen Vorteile auf.

Vollreifen erhöhen die Sicherheit

Vollreifen eignen sich für Einsätze an langsam fahrenden oder gezogenen Fahrzeugen wie Schleppern, bei denen die Gefahr von Anprall- und Schnittverletzungen besteht. Sie sind extrem pannensicher, wartungsfrei und besitzen eine hohe Tragfähigkeit und Wirtschaftlichkeit. So auch der Continental CS20 in den neuen Dimensionen 6.00-9 /4.00, 7.00-12 /5.00 und 7.50-15 /5.50. Sein Profil mit Doppel-L-Design und abgerundeter Rillenkontur ermöglicht eine gute Traktion und damit einen schnellen Transport auch von schwerer Fracht. Die geschlossene Schulter minimiert Vibrationen gegenüber Klotzprofilen und sorgt für eine hohe Laufruhe und höchste Präzision im Abfertigungsprozess. Die Sicherheit auf dem Flugfeld wird durch die robuste Reifenkonstruktion erhöht: Risse und Abnutzung mit Sägezahnbildung infolge des Reifenverschleißes werden vermieden. Zudem bietet der Reifen eine gute Seitenstabilität bei Kurven und engen Radien, wie sie oft im Gepäck- und Frachthandling gemeistert werden müssen.

Luftreifen in Radialbauweise wie der Conti RV20 sind dagegen für höhere Geschwindigkeiten prädestiniert, wie sie bei Servicewagen vorkommen. Sie überzeugen durch einen hohen Fahrkomfort für den Fahrer, eine außerordentlich hohe Laufleistung und einen geringen Energieverbrauch. Ob Regen oder Schnee, Asphalt oder Beton: Die innovative Gummimischung des Conti RV20 sorgt für eine sehr gute Haftung und Traktion auf allen Untergründen. Vor allem an regnerischen Tagen oder auf leicht abschüssigen Böden führt dies zu kürzeren Bremswegen und damit zu mehr Sicherheit für Fahrer und Transportgut im Ground Handling.

Dynamische Entwicklungen

Angesichts steigender Passagierzahlen und Frachtvolumina setzen Flughafenbetreiber und Unternehmen der Vorfeldlogistik alles daran, ihre Produkte stetig weiterzuentwickeln. Ziel ist es, Abläufe und Prozesse im Ground Handling noch effizienter und schneller zu gestalten und gleichzeitig die Betriebskosten zu senken. Auch Continental CST investiert, wie die Einführung der neuen Dimensionen des Continental CS20 zeigt, kontinuierlich in den Ausbau des eigenen Portfolios, um mit maßgeschneiderten Reifen- und Servicelösungen auch zukünftig dazu beizutragen, im Bodeneinsatz an internationalen Flughäfen alles in Bewegung zu halten. ■

* Peter Schmidt ist Leiter der Entwicklung und Produktindustrialisierung Vollreifen Commercial Specialty Tires bei der Continental AG in 30165 Hannover, Tel. (05 11) 9 38-01, mail_service@conti.de

(ID:43536408)