Suchen

Auto-ID Industrieverband für Auto-ID bietet Probemitgliedschaft

| Redakteur: Claudia Otto

Zum 40-jährigen Bestehen, welches die internationale AIM-Organisation im Jahr 2012 feiert, bietet AIM für interessierte Unternehmen eine einmalige Mitgliedschaft auf Probe für sechs Monate an. Die Probemitgliedschaft ist mit einem Rabatt von 50% verfügbar, wie der AIM-D e.V. mit Sitz in Lampertheim mitteilt.

Firmen zum Thema

Der Industrieverband AIM ist auf die Technologiebereiche Barcode, 2D-Code, RFID, Sensortechnik und Enterprise Mobility ausgerichtet. Bild: Bluhm Systeme
Der Industrieverband AIM ist auf die Technologiebereiche Barcode, 2D-Code, RFID, Sensortechnik und Enterprise Mobility ausgerichtet. Bild: Bluhm Systeme
( Archiv: Vogel Business Media )

Das neue Mitglied erhält den Angaben nach alle Leistungen des Verbands mit Ausnahme des Stimmrechts und des Eintrags im Kompetenzzentrum Auto-ID. Es kann an allen Mitgliederforen, Arbeitskreisen und Messeauftritten teilnehmen. AIM wurde in den USA 1972 gegründet – in Deutschland 1994 – und ist auf die Technikbereiche Barcode, 2D-Code, RFID, Sensortechnik und Enterprise Mobility ausgerichtet.

Auto-ID-Kompetenzen austauschen

Frithjof Walk, Vorsitzender des Vorstands von AIM-D e.V., betont die Vorteile, die sich neuen Mitgliedern bieten: „Die AIM-Gemeinschaft hat eine ausgeprägte internationale Struktur und umfasst überwiegend innovative Technikunternehmen aus dem Mittelstand sowie zahlreiche internationale Konzerne“, sagt er. „Wir pflegen auch enge Kontakte zu Universitäts- und Forschungsinstituten sowie zu anderen Verbänden.“

AIM-Mitgliederforen finden halbjährlich an wechselnden Orten statt. Sie beginnen immer mit einem Networking Dinner am ersten Abend. Der zweite Tag ist dem Fachprogramm und – soweit notwendig – den Verbandsregularien gewidmet. Der fachliche Schwerpunkt liegt auf Expertenvorträgen über die Auto-ID-Technik und ihre Anwendungen sowie über aktuelle Ereignisse in der internationalen Normierungsszene, über Ergebnisse der AIM-Arbeitskreise und über industriepolitische Aktivitäten.

Auto-ID macht Lieferketten transparenter

Neue Mitglieder haben bei den Foren die Chance, Experten für ihre Anliegen zu treffen, technik- und marktbezogene Fragen schnell zu klären und mit geeigneten Kooperationspartnern in Kontakt zu kommen. Am dritten Vormittag der AIM-Mitgliederforen wird die Besichtigung einer Auto-ID-relevanten Institution angeboten.

Im Frühjahr 2011 werden laut AIM Forschungsergebnisse des Fraunhofer ZIO (Zentrum für Intelligente Objekte) in Nürnberg in Bezug auf die Steigerung der Transparenz in Lieferketten vorgestellt. Die Besichtigungen werden in Fachreferaten im Hauptprogramm vorbereitet.

Gemeinschaftsstände und Messeauftritte kosten extra

Weitere Leistungen, die jedem Probemitglied geboten werden, sind:

  • Veröffentlichung von anwendungsrelevanten Innovationen im AIM-Newsletter
  • Teilnahme an AIM-Gemeinschaftsständen auf Fachmessen wie Logimat in Stuttgart, Cebit in Hannover oder Euro ID in Berlin
  • Teilnahme am Auto-ID-Szenarium Tracking & Tracing Theatre auf den Messen Logimat und Euro ID
  • Teilnahme an den Sitzungen der Arbeitskreise, insbesondere des EREG (European RFID Expert Group)
  • Positionierung eines Referenten im Rahmen eines Fachforums auf Messen oder Fachkonferenzen.

Für Gemeinschaftsstände und Messeauftritte entstehen laut AIM allerdings zusätzliche Kosten.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 370061)