Trends 2018

Industry of Things 2018: Produktion und Logistik werden Potenziale ausschöpfen

| Autor / Redakteur: Stefan Mennecke / Sebastian Hofmann

Stefan Mennecke ist Managing Director der DACH-Region bei SOTI. SOTI Inc. ist ist ein Anbieter von Lösungen für das Mobilitäts- und IoT-Geräte Management.
Stefan Mennecke ist Managing Director der DACH-Region bei SOTI. SOTI Inc. ist ist ein Anbieter von Lösungen für das Mobilitäts- und IoT-Geräte Management. (Bild: SOTI)

Unterschiedliche Branchen werden im kommenden Jahr laut Stefan Mennecke, Managing Director von Soti, große Fortschritte durch die Nutzung von IoT-Anwendungen erzielen. Etwa Logistikunternehmen könnten durch sinkende Produktionskosten und Effizienzsteigerungen beim Transport profitieren.

Obwohl bereits heute eine Vielzahl von Betrieben auf Technologien aus dem Bereich der Industry of Things (IoT) zurückgreifen, gibt es immer noch einige Branchen, die zögern, sie einzusetzen. Dabei bieten solche Anwendungen, die Netzwerkkonnektivität zwischen einer Reihe von Geräten zum Austausch von Daten und Informationen ermöglichen, große Potenziale.

Produktion kommt ins Zeitalter 4.0

Nur wenige Branchen profitieren stärker von der IoT-Entwicklung als die Fertigungsindustrie. Von der Möglichkeit, große Datenmengen und Metadaten zu sammeln, um bessere Entscheidungen zu treffen, der Nutzung von Erkenntnissen, um effizientere Technologien zur Maximierung von Kosteneinsparungen zu entwickeln, bis hin zu den Auswirkungen, die Daten und Technologien auf die Umwelt haben können: IoT verändert die Art und Weise, wie Hersteller Waren produzieren.

Transport und Logistik effizienter gestalten

Das IoT hat bereits damit begonnen, die weltweite Logistikwirtschaft durch die Erschaffung von Systemen zu verändern, die in der Lage sind, Fahrzeugnutzung und Änderungen in Echtzeit zu erfassen und darauf zu reagieren. So ermöglicht das IoT beispielsweise das Tracking der Position von Fahrzeugen auf ihrer Route, um die pünktliche Lieferung von Paketen und Gütern sicherzustellen und eine Umleitung von Lkw auf der Grundlage aktueller Umstände wie Unfälle, Straßensperrungen oder Wetterlagen zu ermöglichen. Die Verfolgung des Kraftstoffverbrauchs kann dazu beitragen, die Kraftstoffeffizienz zu erhöhen und festzustellen, ob bestimmte Fahrzeuge mehr Gas verbrauchen als andere. Mit der Aussicht auf fahrerlose Lkw wird das IoT eine wichtige Rolle bei der Verfolgung von Fahrzeugen auf ihren Routen und der Fahrzeugsicherheit spielen.

Es steht außer Frage, dass mobile Anwendungen und IoT einen wesentlichen Faktor für den künftigen Erfolg von Unternehmen darstellen werden. Daher sollten sie in neue IoT-Technologien investieren, um mit der Entwicklung mithalten zu können und ihre Effizienz zu steigern.

Dieser Text ist zuerst in unserem Schwestermagazin www.industry-of-things.de und wurde von der Redakteurin Julia Moßner-Klett betreut.

Kommentare werden geladen....

Kommentieren Sie den Beitrag

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Whitepaper

Umfrage Industrie 4.0

Industrie 4.0 - Jetzt setzen wir die Zukunft um

Wo steht Deutschland aktuell beim Thema Industrie 4.0? Ist der Trend vorbei oder aktueller und relevanter denn je? Wie weit ist die Umsetzung in der deutschen Industrie vorangeschritten? lesen

Marketingtrends

B2B Marketing 2018 - Visionen, Strategien, Trends

Künstliche Intelligenz, Marketing Automation und messbares Marketing - diese Themen sollten B2B Marketer 2018 auf der Agenda stehen haben. Was es mit diesen Trends auf sich hat? Das lesen Sie hier! lesen

Supply Chain Management

Wetterbasierte Prognosen revolutionieren die Supply Chain

Wetterschwankungen wirken sich oft stark auf die Konsumentennachfrage aus. Hier lesen Sie, wie man mit vorausschauender, wetterbasierter Planung Kosten einsparen und Kapazitäten effizient planen kann! lesen

DER NEWSLETTER FÜR INDUSTRIE UND HANDEL Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung und AGB einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45073808 / IT)