Hafenkrane

Innovation als Antwort auf neue Emissionsrichtlinien

Seite: 3/3

Anbieter zum Thema

Für Umschlaggeräte der Kategorie „mobil“ – wie AGV, Reach Stacker oder Portalstapler –, die lange Fahrwege zurücklegen oder an wechselnden Einsatzorten arbeiten, bieten sich auch durch Liquefied Natural Gas (LNG) oder Compressed Natural Gas (CNG) betriebene Gasmotoren an. Wegen der besseren Volumenverdichtung und der daraus resultierenden höheren (volumetrischen) Energiedichte setzt TPS in erster Linie auf LNG-betriebene Gasmotoren. Die Vorteile von LNG: Die günstige Kohlenwasserstoffbilanz führt zu rund 20 % weniger Kohlenstoffdioxid-Emissionen. Wie beim Einsatz von Dieselmotoren sind auch bei Antriebslösungen auf Basis von Gasmotoren Hybridantriebe mit Energierückgewinnungssystemen realisierbar. Für stationäre Geräte mit klar definierten Arbeitspositionen und kurzen Fahrwegen, wie etwa Hafenmobilkrane von TPS, bietet sich die kaiseitige Fremdstromeinspeisung an. Hierbei kann auf Dieselmotoren ganz verzichtet werden, da die Geräte mit elektrischen Hauptantrieben ausgerüstet sind und eine Änderung des Energieübertragungsmediums entfällt.

Bildergalerie

Alternativer fossiler Antrieb und externe Stromquellen

Antriebslösungen für Hafenmobilkrane, bei denen die Energieversorgung ausschließlich extern (Fremdstrom) erfolgt, sind Häfen mit entsprechender Infrastruktur vorbehalten. Betreiber profitieren von Zero-Emissionen; zudem lässt sich überschüssige Energie vielfach auch phasengleich (Leistungsfaktor cos phi 1,0) ins Stromnetz zurückspeisen. Andere Lösungen sehen vor, den Kran zumindest überwiegend mit Fremdstrom zu betreiben und ihn zum Verfahren zwischen den Einspeisestellen oder zum Betrieb bei Ausfall der externen Stromquelle mit einem kleineren Dieselmotor auszurüsten. Auch der temporäre Einsatz eines Diesel-
aggregats im Bedarfsfall ist eine mögliche Variante.

Die Dynamik in der Hafenwirtschaft ist ungebrochen. Die Innovationskraft eines Anbieters von Umschlaggerät zeigt sich beispielhaft an der steten Weiterentwicklung automatisierter, halbautomatisierter sowie „grüner“, also idealerweise vollelektrischer Antriebstechnologien. Letztere haben das Ziel, die Umwelt nachhaltig von Schadstoff-
emissionen zu entlasten. Dennoch werden Dieselmaschinen auch zukünftig eine wesentliche Rolle in den Häfen dieser Welt spielen. Die Weiterentwicklung der Dieseltechnologie mit Blick auf Emissionsreduzierungen wird aber immer eine Herausforderung bleiben. Ziel von TPS als Anbieter von Hafenumschlaggeräten, der überwiegend auf elektrische Antriebssysteme setzt, ist es deshalb, Dieselaggregate mit möglichst geringer Leistung einzusetzen und sich alternativ beziehungsweise ergänzend dazu der vorgestellten Technologien einschließlich innovativer Stromspeichermedien sowie externer Energie zu bedienen. ■

* Jutta Klein-Wiele ist Product Manager Mobile Harbour Cranes bei Terex Port Solutions in 40597 Düsseldorf, Tel. (02 11) 71 02 35 27, jutta.klein- wiele@terex.com

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:43592492)