Suchen

RFID Intelligenztest für Verladerampen

| Redakteur: Benedikt Hofmann

Hörmann hat eine Partnerschaft mit der Firma Wilms aus Melle geschlossen, um die neu eingeführten Verladesysteme mit integrierter RFID-Technik ausführlich testen zu können, bevor sie beim Kunden eingebaut werden.

Firmen zum Thema

Die RFID-Antenne befinden sich direkt unter der Ladebrücke und damit in unmittelbarer Nähe zu dem an der Europalette platzierten Transponder.
Die RFID-Antenne befinden sich direkt unter der Ladebrücke und damit in unmittelbarer Nähe zu dem an der Europalette platzierten Transponder.
(Bild: Hörmann)

Wilms ist unter anderem als Logistik Dienstleister und Systemintegrator für RFID-Technologie bei der Felix Schoeller Gruppe tätig. Als Mitentwickler der Ladebrücken mit integrierter RFID-Technik, verfügt das Unternehmen in seinem Logistic-Process-Center über zwei der RFID-Verladestellen. „Um sicherzustellen, dass die Ladebrücken mit integrierter RFID-Technik die Waren des Kunden zuverlässig erkennen, überprüfen wir in einer Testphase die Kompatibilität unserer Technik mit der Art der zu bewegenden Ware und dem eingesetzten Transpondersystem des Kunden“, erklärt Rüdiger Bierhenke, Verkaufsleiter Industrie bei Hörmann. Nachdem diese Punkte in einem Beratungsgespräch geklärt wurden, wird der Test gemeinsam mit dem Kunden bei Wilms durchgeführt. „Wir simulieren die Kundensituation mit dessen Waren und Paletten und eruieren, ob die Erfassung zuverlässig funktioniert“, so Bierhenke.

Ausführliche Testphase

Derzeit wird für die RFIDs eine Erfassungshöhe von 1,8 m und eine Erfassungsbreite von 2,4 m angegeben. In diesem Raum sollen die Daten garantiert zuverlässig ausgelesen werden. Nach der Testphase, die in der Regel zwischen zwei bis drei Wochen dauert, folgt auf Empfehlung von Wilms für eine mögliche RFID-Systemintegration eine Kostenkalkulation für den Kunden. Die Kosten hängen von der Art der zu bewegenden Waren, deren Verpackungen und dem eingesetzten Transpondersystem ab.

Bierhenke ist sich sicher, dass es Hörmann mithilfe der Simulation in dem Testzentrum bei Wilms gelingen wird, Kunden von der neuen Technik zu überzeugen: „Der Kunde kann sich anhand des Testzentrums ein genaues Bild von den Vorteilen der intelligenten Ladebrücke machen und kann sicher sein, dass das System nach Einbau zuverlässig arbeitet“

Mehr zu diesem Thema finden Sie hier.

(ID:43037003)