Swisslog Intralogistik-Spezialist konzentriert und fokussiert wieder auf Erfolgskurs

Redakteur: Volker Unruh

Das Schweizer Intralogistikunternehmen Swisslog hat nach einer umfassenden Restrukturierung das Tal der Tränen durchschritten und sich mit klarem Fokus auf bestimmte Branchen und einem konzentrierten Angebot im Kreise der Marktführer zurückgemeldet. MM Logistik sprach mit dem Geschäftsführer Francis Meier.

Anbieter zum Thema

Herr Meier, Swisslog hat sich in den letzten Jahren stark restrukturiert. Würden Sie sagen, dass die Flurbereinigung nun abgeschlossen ist?

Meier: Grundsätzlich ja. Und inzwischen befinden wir uns wieder auf einem deutlichen Wachstumskurs. Nach dem Verkauf von Wassermann und dem Wiedererwerb des Regalbediengeräteherstellers Accalon gibt es aber sicherlich auch noch Themen, die offen sind.

Was ist Ihr vorrangiges Ziel hinsichtlich der Ausrichtung des Leistungs- und des Produktangebots Ihres Unternehmens?

Meier: Zunächst wollen wir mehr Wertschöpfung erreichen. Dazu wollen wir uns wesentlich stärker als in der Vergangenheit auch um kleinere Projekte bemühen und unsere eigenen Regalbediengeräte verkaufen. Allerdings herrscht bei solchen Projekten ein enormer Preiskampf, wobei es oft mehr um den Preis als um eine ausgefeilte Lösung geht. Um hier erfolgreich zu sein, müssen wir uns entsprechend aufstellen. Weder die Software-Kompetenz noch das Projektmanagement kann einfach von Großprojekten kopiert werden.

Noch vor zwei Jahren hieß es, dass sich Swisslog auf das Projektgeschäft konzentrieren wolle. Und jetzt der Kauf von Accalon. Ist Swisslog wieder auf dem Weg zum Komplettanbieter?

Meier: Wir werden uns sicher nicht mehr in der Breite wie früher aufstellen. Aber wir wollen Wertschöpfung da schaffen, wo wir sie für sinnvoll halten. Daher ist es schon unser Ziel, wieder so viel wie möglich selber herzustellen, aber nicht um jeden Preis und nicht in möglichst großem Stile. Unsere Software haben wir ja immer schon selbst entwickelt, und jetzt produzieren wir erst einmal die Palettenfördertechnik und die Regalbediengeräte wieder selber.

Wie es ansonsten weiter geht, warten wir erst mal ab. Unser Fokus liegt aber weiterhin auf dem Projektgeschäft, wobei wir uns auf die Industriebereiche Handel, Lebensmittel und Getränke sowie Pharma konzentrieren. Wir machen nicht mehr überall mit!

(ID:292742)