Versandsoftware Jack Wolfskin versendet mit 32 Bit

Autor / Redakteur: Arndt Fromm und Eva Günzler / Dipl.-Betriebswirt (FH) Bernd Maienschein

Jack Wolfskin hat sich für eine neue, individuell anpassbare Versandsoftware entschieden. Die Warenausgangs-Logistik war gut an die Anforderungen des Outdoor-Spezialisten anpassbar. Das anwenderfreundliche Tool ist dabei intuitiv bedienbar und gleichzeitig sehr übersichtlich.

Firmen zum Thema

Jack Wolfskin steuert seinen Warenausgang mit dem modular aufgebauten Versandsystem HVS32 von Heidler.
Jack Wolfskin steuert seinen Warenausgang mit dem modular aufgebauten Versandsystem HVS32 von Heidler.
(Bild: Heider)

Ob beim Etikettieren der Fracht, der Berechnung der Frachtkosten, der Ausgangs-Scannung oder der Sendungsverfolgung – in der Versandlogistik sind zeitoptimierte und transparente Prozesse ein kritischer Erfolgsfaktor, zählt doch hier jede Minute, zumal in wirtschaftlichen Krisenzeiten. Der international tätige Hersteller von Outdoor-Kleidung und -Equipment Jack Wolfskin setzt deshalb für seine Warenausgangslogistik auf ein modular aufgebautes, individuell anpassbares Versandsystem, welches manuelle Arbeitsschritte reduziert und zudem in wenigen Klicks den aktuellen Status der Fracht sowie den Versandabschluss transparent abbildet. Das Heidler-Strichcode-Versandsystem (HVS32) trägt so nicht nur zu einer effizienteren Versandabwicklung bei, sondern sorgt zudem durch eine Vielzahl von Schnittstellen, zum Beispiel zum Enterprise-Resource-Planning-(ERP-)System oder zur Lagerverwaltung, für ein Mehr an (Kosten-)Transparenz.

Expansiver Geschäftsverlauf erfordert neue Versandlösung

Die Jack Wolfskin GmbH & Co. KGaA mit Sitz in Idstein im Taunus ist einer der führenden Anbieter von funktioneller Outdoor-Bekleidung, -Schuhen und -Ausrüstung in Europa und größter Franchise-Geber im deutschen Sportfachhandel. Europaweit und in Asien sind Jack-Wolfskin-Produkte in mehr als 900 Franchise-Stores und an über 4000 Verkaufsstellen erhältlich. Im niedersächsischen Neu Wulmstorf befindet sich das circa 40.000 m2 große Logistikzentrum des Outdoor-Spezialisten. Als umzugsbedingt im Rahmen einer Unternehmensexpansion eine neue Versandsoftware vonnöten war, wurde Jack Wolfskin fündig bei einem der europaweit größten Versandlösungsdienstleiter: der Heidler Strichcode GmbH aus dem baden-württembergischen Wolfschlugen.

Individuell anpassbares System

„Ausschlaggebende Argumente für das Heidler-Versandsystem 32 Bit waren für uns die Möglichkeit, das System an unsere Anforderungen anzupassen, die guten Erweiterungsmöglichkeiten und das überzeugende Preis-Leistungsverhältnis dieser Lösung“, erläutert Uta Mohr, Logistikleiterin bei Jack Wolfskin, die Entscheidung. Daniel Dombrowski, der als Gruppenleiter Warenausgang bei Jack Wolfskin das Versand-Tool tagtäglich im Einsatz erlebt, fügt hinzu: „Überzeugend war zudem die Anwenderfreundlichkeit des Systems.“ Die rund 35 User an den Standorten in Idstein und Neu Wulmstorf bestätigen das und beschreiben das Tool als intuitiv bedienbar und sehr übersichtlich. Verschiedene Frachtführer (UPS, GLS, DHL), für die jeweils eine eigene Softwarelösung im Hintergrund läuft, können beispielsweise mit dem Tool allesamt über eine einheitliche Oberfläche ausgewählt werden. Nach Eingabe der relevanten Daten muss lediglich der richtige Frachtführer angeklickt werden. Damit dies möglichst fehlerfrei geschieht, sind die Logos der Frachtführer auf den Auswahlfeldern groß dargestellt.

Die Versandsoftware HVS32 besteht aus einem Basismodul sowie vielen Erweiterungs- und Frachtführermodulen. Das Tool registriert über einen Barcodescanner die Lieferscheinnummer, ermittelt elektronisch das Paket und druckt Etiketten mit allen frachtführerrelevanten Informationen. „Wir wollten eine Modularität und Erweiterbarkeit und hatten zusätzlich sehr unternehmensspezifische Anforderungen, bei denen das Tool exakt an die Anforderungen unseres Unternehmens angepasst werden musste“, so Dombrowski. „Das hat alles reibungslos geklappt.“

Unterlagen für Zweitfrachtführer ohne gesonderten Aufwand

Seit der Produktivschaltung des HVS32 im Jahr 2009 profitiert Jack Wolfskin nicht nur von einer gut darstellbaren Transparenz. Informationen darüber, welcher Frachtführer gerade wo mit welchem Paket ist, sind mit wenigen Klicks abrufbar ebenso wie Kundenstatistiken, Versandlisten, Laufzeiten und andere verschiedene vordefinierte Statistiken. Einzigartig wird die beim Outdoor-Spezialisten implementierte Versandsoftwarelösung indes durch die Lösung mit dem Zwischenspediteur, die für maßgeblich optimierte Prozesse sorgt: „Die sogenannte Zweitfrachtführer-Lösung, eine unserer Spezialanforderungen, ist das Highlight schlechthin und hat schon zahlreiche Referenzbesucher zu uns geführt“, berichtet Mohr. Wird eine Ladung beispielsweise zunächst über eine Spedition (erster Frachtführer) und anschließend mit einem Paketdienstleister (zweiter Frachtführer) versendet, so erstellt das Tool für beide die entsprechenden Unterlagen, einschließlich der Etiketten, automatisiert und ohne zusätzlichen Aufwand. Auch das Feature zur Ausfertigung spezieller Verladelisten wurde von Heidler bei der Implementierung der Lösung speziell an die Anforderungen der Jack-Wolfskin-Buchhaltung und der Transportabteilung angepasst.

Kundenspezifische Wünsche schnell einarbeiten

„Alle von uns geforderten individuellen Themenbereiche wurden wunschgemäß und schnell umgesetzt, wir hatten mit Heidler sehr kompetente Geschäftspartner, die immer zeitnah mit guten Lösungsvorschlägen kamen“, beschreiben Mohr und Dombrowski die Einführung des Versand-Tools. Überaus zufrieden sind die Outdoor-Spezialisten auch mit dem Support, in der Regel direkt über Remote-Schaltung. „Am Telefon sitzt immer eine professionelle Fachkraft und auch nach 17 Uhr ist dort garantiert jemand zu erreichen“, sagt Mohr und betont: „Dieser Umstand ist sehr wichtig im Logistikbereich, kommen doch die ganzen Lkw und folglich potenzielle Probleme üblicherweise am Abend.“ Aktuell arbeiten Jack Wolfskin und Heidler an der Anpassung des Palettenverwaltungssystems.

* Arndt Fromm ist Assistent der Geschäftsleitung bei der Heidler Strichcode GmbH in 72649 Wolfschlugen, Tel. (0 70 22) 9 51 95-0, a_fromm@heidler-strichcode.de; Eva Günzler ist Redakteurin bei Wordfinder PR

(ID:42828127)