Suchen

Schifffahrt Jade-Weser-Port: neue Regelverbindungen

| Redakteur: Robert Weber

Der Tiefwasserhafen in Wilhelmshaven soll attraktiver werden. Deshalb erweitert der Terminalbetreiber Eurogate sein Engagement im Hinterlandverkehr. Neue Regelverbindungen sollen Kunden anlocken. Die Preise für den Seehafen-Hinterlandtransport von und nach Wilhelmshaven sind an die Tarife in Bremerhaven und Hamburg angepasst. Das Ziel: die Wettbewerbsfähigkeit erhöhen.

Firma zum Thema

Eurogate will in Wilhelmshaven eine neue Regelverbindung etablieren.
Eurogate will in Wilhelmshaven eine neue Regelverbindung etablieren.
(Bild: Jade-Weser-Port)

Durch das neue Angebot und die gleichen Tarife sollen sich die Hafenkunden in ihrem Entscheidungsprozess an den Vorzügen des Standortes orientieren, heißt es in einer Pressemitteilung. Für Wilhelmshaven seien das kurze Revierfahrt und Zeitersparnis aufgrund freier Verkehrswege, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens.

Die zur Eurogate-Gruppe gehörenden Bahnoperateure Eurogate Intermodal und Acos Group bieten die Seehafen-Hinterlandtransporte an. Über das Netzwerk der Unternehmen sei jede beliebige Destination in Deutschland und den angrenzenden europäischen Nachbarländern erreichbar.

Garantie: Container sind in 24 h in Hamburg

Am Eurogate-Container-Terminal Wilhelmshaven können Container mit den Bestimmungsorten Bremen und Hamburg zukünftig sofort nach dem Löschen vom Schiff auf die Bahn gesetzt und weitertransportiert werden. Der Container erreicht den Hamburger Hafen garantiert innerhalb von 24 h.

(ID:39461470)