Suchen

Flurförderzeuge Japan konzentriert Stapleraktivitäten

Die Innovation Network Corporation of Japan (INCJ), Hitachi Construction Machinery und Nissan Motor haben angekündigt, die Aktivitäten der Gabelstaplersparten von Hitachi und Nissan zu vereinen. Die dafür notwendigen Unterschriften sind geleistet.

Firmen zum Thema

Der Nissan QX2 ist ein Elektro-Frontgabelstapler in 80-V-AC-Technik.
Der Nissan QX2 ist ein Elektro-Frontgabelstapler in 80-V-AC-Technik.
(Bild: Nissan Forklift)

Die Gabelstapler-Geschäftszweige von Hitachi und Nissan werden in dem neuen Unternehmen Unicarriers Corporation zusammengeführt, das von INCJ gegründet wird und hauptsächlich auch unter deren operativer Führung steht. Alle genannten, betroffenen Gesellschaften werden vorbehaltlich der offiziellen Zustimmung der Regierung in das neue Unternehmen überführt. INCJ stellt 30 Mrd. Yen „Wachstumskapital“ bereit, wie es heißt. Die Anteilsverteilung des neuen Unternehmens gestaltet sich wie folgt: 53,3 % gehören der INCJ, 26,7 % der Anteile liegen bei Hitachi Construction Machinery und 20 % gehören Nissan.

Neue Unicarriers Corp. startet noch in 2012

Die Unicarriers Corporation, deren Standort es noch festzulegen gilt, wird das operative Geschäft mit neuer Administration noch im laufenden Jahr 2012 aufnehmen. Die Geschäftsbeschreibung lautet „Entwicklung, Design, Produktion und Vermarktung von Industriefahrzeugen, Sondermaschinen und Baumaschinen.“

Die Innovation Network Corporation of Japan wurde im Juli 2009 als öffentlich-privates Gemeinschaftsunternehmen gegründet, das finanzielle und technologische Unterstützung sowie Managementberatung für neue Geschäftszweige bietet. Wie es heißt, unterstützt INCJ Projekte, die „kombinierte Technologien und vielseitige Expertisen in der Industrie mit Innovationen umfassen.“

(ID:33366570)