Suchen

Blockchain Jettainer startet „Denk-Marathon“ in China

Zum Auftakt der Transport Logistic China (16. bis 18. Mai 2018) auf dem Messegelände in Shanghai hat der Lademittellogistiker Jettainer seinen „Think-A-Thon“ gestartet. Gesucht werden dabei neue Ansätze für die Anwendung der Blockchain-Technologie in weltweiten Transportketten.

Firmen zum Thema

Studenten der Tongji-Universität, die am Think-A-Thon teilnehmen, umrahmt von Jettainer-Vertretern am Messestand.
Studenten der Tongji-Universität, die am Think-A-Thon teilnehmen, umrahmt von Jettainer-Vertretern am Messestand.
(Bild: Jettainer)

Jettainer, eine 100%ige Tochter von Lufthansa Cargo, verantwortet derzeit das komplette Lademittelmanagement von rund 90.000 Unit Load Devices (ULD) für 26 Fluggesellschaften und ist aktuell an über 450 Flughäfen tätig. Dabei deckt man die komplette Wertschöpfungskette des ULD-Management ab: vom Einkauf über die Steuerung und die Reparatur der Lademittel bis hin zur Bereitstellung kundenspezifischer IT-Lösungen und Finanzierungskonzepten.

Kreative Ideen für konkrete Anwendungen gesucht

Der „Think-A-Thon“ wurde von Jettainer in Zusammenarbeit mit dem Transport-Logistic-Cluster der Messe München und der PR-Agentur Medienbüro am Reichstag initiiert. Die Studenten werden hierbei in fünf Gruppen verschiedene Fragestellungen bearbeiten und direkt auf der Messe sowie im Austausch mit diversen Messeausstellern Ideen entwickeln und ausarbeiten. Die Ergebnisse werden am letzten Messetag in Form von Pitches dem Fachpublikum vorgestellt.

„Die Blockchain-Technologie ist dafür prädestiniert, um Prozesse entlang der Supply Chain zu optimieren. Hierbei stehen wir noch am Anfang, der jedoch außerordentlich spannend ist. Von der Zusammenarbeit mit den Studenten erhoffen wir uns einen frischen Blick und viele kreative Ideen, die uns dabei helfen werden, konkrete Anwendungen zu entwickeln“, sagt Carsten Hernig, Geschäftsführer der Jettainer GmbH.

Weitere Beiträge zum Unternehmen:

Jettainer

(ID:45307142)