Suchen

Stapler Jungheinrich liefert 25.000sten Gebrauchtstapler aus

Redakteur: Victoria Sonnenberg

In seinem Gebrauchtgeräte-Zentrum Dresden arbeitet Jungheinrich seit 2006 eigene Flurförderzeuge professionell auf. Am 16. Juli 2014 verließ das 25.000ste Fahrzeug das Werk. Bis zum Jahr 2018 wird die Kapazität von derzeit 4500 auf 8000 aufgearbeitete Fahrzeuge pro Jahr erhöht.

Firmen zum Thema

Feierliche Übergabe des 25.000sten aufgearbeiteten Gebrauchtstaplers an die Paul Davis Freight Services Ltd. in einem stillgelegten Bergwerk bei Dresden.
Feierliche Übergabe des 25.000sten aufgearbeiteten Gebrauchtstaplers an die Paul Davis Freight Services Ltd. in einem stillgelegten Bergwerk bei Dresden.
(Bild: Jungheinrich)

Das Jubiläumsfahrzeug wurde an die Paul Davis Freight Services Ltd. feierlich übergeben. Das Unternehmen mit Sitz im Bristol (Großbritannien) ist eigenen Angaben zufolge führend in der Distribution von Konsumgütern nach Irland und in den britischen Offshore-Markt, wie zum Beispiel die Kanalinseln, die Isle of Man und die Isle of Wight.

„Die 4-Sterne-Gebrauchtfahrzeuge von Jungheinrich passen ideal zu unseren Bedürfnissen“, so Nigel Dutson, Technischer Leiter von Paul Davis Freight Services Ltd. „Sie bringen die volle Leistung, sind sehr zuverlässig und – besonders wichtig für ein Unternehmen wie unseres – überaus robust!“ Bei dem 25.000sten aus dem Gebrauchtgeräte-Zentrum Dresden ausgelieferten Fahrzeug handelt es sich um einen sechs Jahre alten Elektro-Gegengewichtsstapler EFG 320. Insgesamt drei in Dresden aufgearbeitete EFG 320 wurden am 16. Juli 2014 an das britische Unternehmen übergeben, drei weitere folgen in den kommenden Wochen.

4-Sterne-Gebrauchtstapler sehen aus wie Neufahrzeuge

Die Aufarbeitung im Gebrauchtgeräte-Zentrum Dresden erfolgt in Premiumqualität. Die Gebrauchtstapler werden gemäß den Jungheinrich-4-Sterne-Qualitätsstandards industriell aufgearbeitet. Diese beinhalten die Punkte Sicherheit, Technik, Zuverlässigkeit und Optik. „Die Stapler sehen wie Neufahrzeuge aus und wurden nach dem jeweils neuesten Stand der Sicherheitsbestimmungen aufgearbeitet. Sie gewährleisten erstklassige Arbeitsergebnisse und sind besonders zuverlässig. Wir sprechen daher bei unseren 4-Sterne-Gebrauchtstaplern auch von den Jungheinrich Jungstars“, sagt Ralf Bangert, Geschäftsführer des Gebrauchtgeräte-Zentrums Dresden.

Die Aufarbeitung der gebrauchten Jungheinrich-Flurförderzeuge erfolgt nach dem Prinzip der flexiblen Linienfertigung. Sie ist unterteilt in elektro- und verbrennungsmotorische Gabelstapler. Nach einer intensiven Eingangsprüfung erfolgt die Zerlegung in ihre einzelnen Baugruppen. Diese werden instandgesetzt, sicherheitsrelevante Teile ausgetauscht. „Dabei werden unsere Gebrauchtstapler mit Jungheinrich-Originalersatzteilen neu aufgebaut“, sagt Bangert. Anschließend erfolgt die Lackierung der Fahrzeuge in Kfz-Qualität. „Selbst ein Fachmann ist kaum in der Lage, einen neuen Stapler von einem in unserem Gebrauchtgeräte-Zentrum aufgearbeiteten zu unterscheiden.“

Die Produktionskapazität soll sich bis 2018 verdoppeln

Das Gebrauchtgeräte-Zentrum Dresden wurde am 1. Juni 2006 in Betrieb genommen. Die Produktionskapazität des Werkes hat sich seitdem nahezu versiebenfacht und die verfügbare Fläche ist auf 19.000 m2 gestiegen. „Da die Nachfrage nach den Jungheinrich Jungstars nachhaltig steigt, ist es unser erklärtes Ziel, die Produktionskapazität bis 2018 bei laufendem Betrieb auf 8000 Flurförderzeuge zu verdoppeln. Mit dem im März 2014 begonnenen Bauabschnitt werden die bestehenden Hallen verbunden und damit der Materialfluss noch einmal nachhaltig optimiert“, erläutert Ralf Bangert. Die tatsächliche Produktionsfläche erhöht sich damit von 8500 auf insgesamt 13.500 m2. „Wir sind so in der Lage, jährlich etwa 8000 Fahrzeuge professionell aufzuarbeiten“, so Bangert abschließend.

(ID:42834080)