Suchen

Bodenreinigung Kärcher gibt „Gewerblichen“ Facelift

Zweite umfassende Farbumstellung in der Kärcher-Firmengeschichte: Wie beim Wechsel von Hammerschlagblau auf Gelb im Jahr 1974 soll die Umstellung der Produkte des Herstellers von Reinigungsgeräten auf Anthrazit mehr sein als die reine Neugestaltung des Erscheinungsbildes: Die Geräte für den professionellen Einsatz sind Bestandteil einer strategischen Neuausrichtung des gesamten Unternehmens.

Firmen zum Thema

Das vertraute „Kärcher-Gelb“ gehört der Vergangenheit an. Der Reinigungstechnik-Spezialist hat sich eine neue Hausfarbe gegeben: Anthrazit.
Das vertraute „Kärcher-Gelb“ gehört der Vergangenheit an. Der Reinigungstechnik-Spezialist hat sich eine neue Hausfarbe gegeben: Anthrazit.
(Bild: Kärcher)

„Die ganzheitliche Befriedigung der Bedürfnisse unserer Kunden steht bei uns im Mittelpunkt. Ein wichtiger Schritt ist dabei die neue Farbgebung, die ihnen die Orientierung bei der Geräteauswahl erheblich erleichtert“, sagt Hartmut Jenner, Vorsitzender der Kärcher-Geschäftsführung. „Ihre Erwartungen an unsere Marke sind Ausgangspunkt und Ziel unseres Denkens und Handelns.“

Maschinen für Profi- und Privatanwender optisch abgegrenzt

„Den ersten Schritt haben wir bereits 2010 vollzogen, als wir das Programm für die gewerbliche Gebäudereinigung auf die neue Farbe umgestellt hatten. Marktforschungsergebnisse und die positive Umsatzentwicklung in diesem Segment bestätigen uns: Der Farbwechsel ist die richtige Entscheidung und wird von unseren Kunden gewünscht“, sagt Markus Asch, stellvertretender Vorsitzender der Kärcher-Geschäftsführung und verantwortlich für den Bereich Professional Products.

(ID:37546030)