Mobile Datenerfassung

Keine Qual bei der Wahl der richtigen Mobillösung

12.07.2010 | Autor / Redakteur: Norbert Rickert / Volker Unruh

Mit mobilen Datenerfassungs- und -verarbeitungslösungen können Unternehmen einer Studie zufolge täglich bis zu 40 min Arbeitszeit je Mitarbeiter einsparen.
Mit mobilen Datenerfassungs- und -verarbeitungslösungen können Unternehmen einer Studie zufolge täglich bis zu 40 min Arbeitszeit je Mitarbeiter einsparen.

Das Angebot von am Körper tragbaren Computern und Pick-by-Voice-Systemen wird in der Intralogistik immer größer. Mit etwas Sorgfalt bei der Auswahl der mobilen Lösung und der Beachtung einiger Expertentipps können Unternehmen ihre Produktivität und Effizienz erheblich steigern.

Für Unternehmen werden mobile Lösungen immer wichtiger, um ihre Produktivität und Effizienz zu steigern. So haben Studien des Marktforschungsinstituts TNS im Auftrag von Motorola ergeben, dass Unternehmen mit der entsprechenden Technik täglich etwa 40 Minuten an Arbeitszeit je Mitarbeiter einsparen. Ein besonders prägnantes Beispiel dafür ist die Kommissionierung von Teilen und Waren in der Intralogistik verschiedenster Branchen.

Mobile Systeme beseitigen fehleranfällige Abläufe

Ohne die Unterstützung durch mobile Lösungen müssen Mitarbeiter im Lager-, Distributions- und Bestandsmanagement sehr oft noch Artikel in den Regalen anhand von Papierlisten suchen und für Lieferungen oder für die Weitergabe an die Fertigung manuell zusammenstellen. Diese Abläufe sind nicht nur ineffizient und zeitaufwendig, sondern auch fehleranfällig.

So kann es leicht passieren, dass falsche Teile oder Mengen ausgewählt oder unvollständige Arbeitsaufträge ausgegeben werden. Auch die mangelnde Flexibilität ist nach wie vor ein nicht zu unterschätzender Nachteil papierbasierter Prozesse: Sind Lagerbestelllisten erst einmal ausgedruckt, lassen sich kurzfristige Aufträge erst im nächsten Kommissionierdurchgang berücksichtigen.

Mobile Kommissioniergeräte von der Stange passen selten in vorhandene Lagerstrukturen

Um die Kommissionierung genauer und effizienter zu gestalten, investieren Unternehmen zunehmend in mobile Techniken. Mithilfe solcher Lösungen lassen sich Kommissionierprozesse automatisieren. So können Mitarbeiter Kommissionieraufträge und Picklisten digital direkt im Lager bearbeiten.

Die Möglichkeiten reichen dabei von der automatisierten Abfrage von Kommissionierlisten mittels am Körper tragbarer Computer wie des WT4090 von Motorola bis hin zu Pick-by-Voice-Lösungen, bestehend aus einer Kombination von mobilen Terminals, die an Arm oder Hüfte befestigt werden, sowie an der Hand getragenen Fingerscannern und robusten Headsets. Folgende Auswahlkriterien unterstützen die Verantwortlichen, in diesem vielfältigen Angebot eine geeignete Lösung für ihre Anforderungen zu finden.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentieren Sie den Beitrag

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Whitepaper

Kameras im Logistikzentrum

Europäische DS-GVO und die Videoüberwachung

Weil sich die Beschäftigten einer Videoüberwachung im Arbeitsumfeld kaum entziehen können, sind an deren Zulässigkeit besonders hohe Anforderungen zu stellen. Hier erfahren Sie, was zu beachten ist. lesen

Disposition wiederverwendbarer Packmittel

Packmittel durchgängig und effizent in SAP disponieren

Der SAP-ERP-Standard eignet sich nur bedingt dazu, wiederverwendbare Packmittel für die Automobilindustrie zu disponieren. Besser ist eine durchgängig SAP-basierter Ansatz – der die Abläufe effizienter und transparenter darstellt. lesen

Technologietrends 2018

Die Top Technologietrends für 2018 in der Industrie - Teil 2

In den schnelllebigen Zeiten der Digitalisierung ist es häufig schwer, am Puls der Zeit zu bleiben. Lesen Sie jetzt, welche weiteren 7 Trends dieses Jahr im Fokus der Industrie stehen. lesen

DER NEWSLETTER FÜR INDUSTRIE UND HANDEL Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 351288 / Management)