Suchen

Telematik

Kfz-Prämien – der Versicherer „is watching you“

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Markus Haas, Strategievorstand von Telefónica Deutschland, prophezeit: „Auch Logistikunternehmen und andere Branchen profitieren stark, weil Machine-to-Machine-Kommunikation große Kosteneinsparungen und neue Dienste wie digitale Fahrtenbücher ermöglicht.“

Entwickler sind überzeugt –Versicherer haben ein Ass im Ärmel

„Durch Machine-to-Machine-Lösungen im Auto wird eine vollkommen neue Form der Kfz-Versicherung möglich“, ist er überzeugt. „Die Versicherer haben damit ein Ass im Ärmel, um sich im hart umkämpften Markt zu bewähren und ihren Kunden maßgeschneiderte Tarife anzubieten.“

Bildergalerie

Auch den Versicherten, die ständig die aktuelle Auswertung ihres Fahrverhaltens über ein Internetportal oder die Smartphone-App für I-OS oder Android einsehen können, bietet der neue Service von Telefónica Vorteile, versichern die Ingenieure. Darüber hinaus profitieren die Kunden von Mehrwertdiensten wie einer Autodiebstahl-Verfolgung und dem GPS-Pannenruf.

Einziger Haken: die GPS-Daten. Im B2B-Umfeld sehen Experten keine großen Probleme auf die Firmen zukommen, denn der Einsatz von Telematiklösungen ist erprobt und die Fahrer sind mit den Systemen vertraut, die Technik ist bereits implementiert. Doch vor allem im Privaten lauern noch Hürden für den Einsatz der Technik. Einige Telematikanbieter forschen bereits mit Softwareschmieden an einer Technik zur Erhebung der Daten ohne GPS-Daten.

(ID:39678660)