Verpackungstechnik

KHS für Natur und Menschen engagiert

| Redakteur: Bernd Maienschein

Auf den Philippinen wachsen Pflanzen in aufgeschnittenen Plastikflaschen, die außen an einem Haus hängen.
Auf den Philippinen wachsen Pflanzen in aufgeschnittenen Plastikflaschen, die außen an einem Haus hängen. (Bild: Getty Images/Image Source - Matt Hoover)

KHS, Systemanbieter von Abfüll- und Verpackungsanlagen für die Getränke-, Food- und Nonfood-Industrie, dokumentiert in seinem Nachhaltigkeitsbericht 2015/2016 seine fortlaufenden Maßnahmen, Erfolge und Ziele in den Bereichen Strategie, Soziales, Ökologie und Ökonomie. Einen inhaltlichen Schwerpunkt bildet das Thema „PET und Nachhaltigkeit – (k)ein Widerspruch?“

Seit 2015 erscheint der Nachhaltigkeitsbericht des Abfüll- und Verpackungsspezialisten KHS alle zwei Jahre und steht im Netz zur Einsicht zur Verfügung. Wie das Unternehmen verlautbart, trägt man seit vielen Jahren dazu bei, dass bei der Getränkeverpackung selbst wie auch bei der Produktion der erforderlichen Maschinen und Anlagen immer weniger Rohstoffe verbraucht würden.

Nur noch Strom aus Wasserkraft

Prof. Dr.-Ing. Matthias Niemeyer, Vorsitzender der KHS-Geschäftsführung, erklärt dazu: „Wir übernehmen Verantwortung für Natur und Mensch, indem wir Umweltfreundlichkeit und soziales Engagement in allen Aspekten unserer Arbeit leben. Aus diesem Grund ist es für uns wichtig, dass wir einen Einblick in die Aktionsfelder unseres Handelns geben.“

KHS-Chef Niemeyer: „Langlebige und energiesparende Abfüll- und Verpackungsanlagen verhelfen auch unseren Kunden zu einer erheblich nachhaltigeren Produktion.“
KHS-Chef Niemeyer: „Langlebige und energiesparende Abfüll- und Verpackungsanlagen verhelfen auch unseren Kunden zu einer erheblich nachhaltigeren Produktion.“ (Bild: www.Frankreinhold.com)

An allen deutschen Standorten nutzt die gesamte KHS-Gruppe seit 2016 eigenen Angaben zufolge ausschließlich aus Wasserkraft erzeugten Strom. Dadurch hätten sich die verursachten CO2-Emissionen in diesem Jahr um circa 9000 t reduziert. Diese deutliche Senkung wirke sich auch positiv auf den CO2-Fußabdruck aller von KHS hergestellten Produkte aus.

Zahlreiche PET-Neuentwicklungen im Markt

Vor allem bei der Entwicklung neuer PET-Verpackungslösungen ist KHS engagiert und zahlreiche Lösungen haben bereits Marktreife erlangt. Da ist zum Beispiel die nur noch 9,9 Gramm wiegende 0,5-l-PET-Flasche für karbonisierte Getränke mit Schraubverschluss. Oder die Weltneuheit „Nature Multipack“ – ein System, das die PET-Flaschen per Klebepunkte zusammenhält und damit die Verpackungsfolie um den Sixpack herum überflüssig macht (wir berichteten).

Weitere Informationen: https://www.khs.com/

Kommentare werden geladen....

Wertvolle Kommentare smarter Leser

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44871612 / Verpackungstechnik)