Verladetechnik

Kissenlösung sorgt für frische Semmeln an jedem Tag

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Die Fahrzeugkonturen drücken sich damit rundum, an allen vier Seiten, fest gegen die Kissen, sodass kein Luftaustausch durch Zugluft mehr stattfinden kann, berichten die Entwickler. Ein weiteres Problem stellte bei Büsch die fehlende luftundurchlässige Formschlüssigkeit der Lieferfahrzeuge dar. Auch hier forschten die Ingenieure und fanden eine Lösung: Die fahrzeugeigenen Ladebordwände schieben sich unter den frei tragenden Hallenboden. Ein zusätzlich am Fahrzeug angebrachtes Blech sorgt für eine formschlüssige Verbindung mit dem unten angebrachten Querkissen. Ein darüber hinaus montierter Rammschutz am Gebäude verhindert ein zu tiefes Zusammendrücken der Torabdichtungskissen durch die Fahrzeuge, sie werden zuverlässig mit einem Abstand von etwa 20 cm vor dem Gebäude gestoppt.

Vier Jahre Planung für die richtigen Logistik- und Produktionsprozesse

Zur problemlosen Überbrückung einer Höhendifferenz zwischen Hallenniveau und andockendem Fahrzeug kann zudem an der Rampenkante eine speziell für diesen Zweck konstruierte Klappbrücke angebracht werden. Das Verladen wird damit zum Kinderspiel – ermüdungsfrei und ohne großen Kraftaufwand, ist man bei Koch überzeugt. Ein weiterer Vorteil der Kissen-Torabdichtungen: Sie sind für jeden Hoftyp geeignet. Egal, ob ein Hofgefälle in Richtung Gebäude oder vom Gebäude abgewandt existiert – die Kissen-Torabdichtungen können konisch so gefertigt werden, dass sich das Fahrzeug in ganzer Höhe parallel anpressen kann.

Die Bäcker aus Kamp-Lintfort sind von dem Produkt zur Qualitätssicherung überzeugt. Bereits im Jahr 2006 erhielt Koch Lagertechnik den Auftrag für die Erstausstattung mit Torabdichtungen am damaligen Neubau der Bäckerei Büsch. 2011 wurden die Räume zu klein und mussten erweitert werden. Die Kissen für mehr Frische kamen zum Einsatz.

Grundlage für neue Branchenlösung geschaffen

Dem Neubau ging eine vierjährige Planungsphase voraus, in der der Bauherr detaillierte Recherchen zur Prozessoptimierung anstellte. Das Büsch-Team besuchte zusammen mit der Ingenieurgemeinschaft Krabbe große und kleine Betriebe in ganz Europa. Die Ergebnisse sind in die Projektierung von Koch Lagertechnik eingeflossen und haben damit nicht nur die Grundlage für eine kundenspezifische Lösung, sondern für eine systemorientierte Branchenlösung gebildet – eine Win-win-Situation für alle Beteiligten, freut man sich bei Koch.

(ID:31691610)