Mergers & Acquisitions Körber kauft weiter zu

Anbieter zum Thema

Der internationale Technologiekonzern Körber baut sein Geschäftsfeld Supply Chain weiter aus. Jetzt wurde bekannt, dass man die Enspire-Commerce-Omnichannel-Lösungen von Envista kaufen wird. Der Deal schließt die Finanzprüfungs- und Zahlungsdienste im globalen Frachtverkehr (FAP) ein.

Das Körber-Portfolio im Geschäftsfeld Supply Chain beinhaltet mittlerweile Software, Automatisierungslösungen, Brief- und Paketlösungen, Voice, Robotik und Transportsysteme.
Das Körber-Portfolio im Geschäftsfeld Supply Chain beinhaltet mittlerweile Software, Automatisierungslösungen, Brief- und Paketlösungen, Voice, Robotik und Transportsysteme.
(Bild: Körber )

Wie der Hamburger Körber-Konzern mitteilt, bündelt man mit der Übernahme jetzt (Omnichannel-)Handels-, Logistikfulfillment und Transportsoftware in einer Hand. Die Kombination von Körbers Softwareexpertise mit der Kompetenz von Envista biete Unternehmen verbesserte Möglichkeiten, Handels- und Logistikabläufe stringent auszurichten und zu digitalisieren.

Die Übernahme der Envista-Plattform ermöglicht unseren Kunden die Sicht auf den gesamten Logistikzyklus sowie über verschiedene Nachfragequellen und Bestände hinweg.

Chad Collins, CEO Software im Körber-Geschäftsfeld Supply Chain

Laut Collins ermöglicht der Monitoring- und Zahlungsservice für Frachten (FAP) von Envista eine Transparenz und Verfolgung von Transporten, wie sie in ERP- oder TMS-Lösungen so nicht verfügbar sind. „Damit unterstreichen wir gemeinsam mit dem CEO von Envista, Jim Barnes, und 400 Logistikexperten, die unserem Unternehmen beitreten, unseren Anspruch, durch eine integrierte Lösungssuite ein global führender Logistiksoftwarespezialist zu werden“, erklärt Chad Collins.

Kundenwunsch in Echtzeit erfüllen

Das Order Management System (OMS) von Envista, Teil der Enspire-Commerce-Plattform, schafft eine kanalübergreifende Auftragstransparenz und unterstützt einen nutzbringenden Datentransfer. Dieser Nutzen werde durch die Kombination mit den bereits etablierten Fulfillment-Lösungen von Kӧrber noch erhöht, wie es heißt: Kundenwünsche könnten so in Echtzeit erfüllt werden. Darüber hinaus ermögliche die Microservices-basierte API-first-Headless-Architektur eine schnelle Integration und Skalierung, insbesondere im Zusammenspiel mit den cloudbasierten Softwarelösungen von Kӧrber.

 (bm)

(ID:48489232)

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung