Suchen

Flurförderzeuge Konzentration auf den deutschen Markt

| Redakteur: Benedikt Hofmann

Die dänische Hovmand A/S will sich durch die weltweite Zusammenarbeit mit der schwedischen Edmo Lift AB den direkten Zugang zum deutschen Markt sichern und bis 2017 den Jahresumsatz auf 15 Mio. Euro steigern.

Firmen zum Thema

Søren Hovmand ist Eigentümer und CEO der Hovmand A/S.
Søren Hovmand ist Eigentümer und CEO der Hovmand A/S.
(Bild: Hovmand)

Der Hersteller von elektrischen Mobilliften hat sich nach eigenen Angaben zu zwei wichtigen Schritten entschlossen, um auch künftiges Wachstum zu sichern und den Ertrag zu steigern. Zum einen wurde mit dem Mitbewerber Edmo Lift, ein Hersteller von Hubtischen und Hilfsmittel für den Materialtransport, eine globale strategische Partnerschaft geschlossen, die sich auch in einer engen Zusammenarbeit auf dem deutschen Markt niederschlägt. Zum anderen hat Hovmand eine eigene deutsche Tochtergesellschaft mit Niederlassung in München gegründet. Ziel der Kooperation ist, „an der Spitze der Entwickler von Mobilliften zu bleiben und sich auf ein profitables Wachstum zu konzentrieren“, so Søren Hovmand, Eigentümer und CEO von Hovmand.

CEO leitet deutsche Tochter

So ist man nach Aussage von Hovmand in Deutschland bislang nicht stark genug vertreten gewesen, um das enorme Potenzial zu nutzen. Gerade in Süddeutschland findet die größte Konzentration an Kernkunden, jedoch muss man dort zu 100 % präsent sein. Die im September 2014 gegründete Tochtergesellschaft wird deshalb in den kommenden Jahren von Hovmand persönlich geleitet. Die Verwaltungsarbeit in Dänemark wird in dieser Zeit von Bo Hansen Puggard, COO bei Hovmand, übernommen. „Dieser Schritt ist gut vorbereitet, weil wir ein unglaublich leistungsstarkes Team in unserer Zentrale in Sorø aufgebaut haben“, sagt Hovmand.

Veränderungen in Produktion und Marketing

Die Vorbereitungen für die internationale Marktexpansion schließen Lean-Verfahren im Produktionsbereich und eine Umstrukturierung des Marketings ein. Durch eine Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Dänemark (DTU) sollen zudem die Entwicklungskompetenzen von Hovland weiter deutlich gestärkt werden.

(ID:43013966)