Suchen

Röntgenprüfsystem Kooperation zur sicheren Prüfung grenzüberschreitender Frachtstücke

| Redakteur: Victoria Sonnenberg

Im Rahmen eines Pilotprojekts für UPS in Köln arbeiten Vitronic Dr. Ing. Stein und Smiths Detection Hand in Hand. Ziel ist die automatisierte Erfassung und Röntgenprüfung von Frachtstücken.

Firmen zum Thema

Ein 6-Seiten-Lesesystem erfasst automatisch die Barcodes und Maxicodes auf den Frachtstücken.
Ein 6-Seiten-Lesesystem erfasst automatisch die Barcodes und Maxicodes auf den Frachtstücken.
(Bild: Vitronic)

Für die automatisierte Erfassung von Barcodes und Maxicodes auf den Frachtstücken sorgt ein 6-Seiten-Lesesystem von Vitronic inklusive zertifizierter Volumenvermessung. Das kamerabasierte Identifikationssystem sowie das Röntgenprüfsystem von Smiths Heimann sind an nur einer Stelle in der Fördertechnik kombiniert, wodurch sich der Platzbedarf erheblich verringert. Der Vorteil eines kombinierten Systems liegt darin, dass von den jeweils erfassten Daten ein einziger Datensatz erzeugt wird und somit die einfache und schnelle Nachverfolgung der einzelnen Frachtstücke mittels der gespeicherten Sendungs- beziehungsweise Trackingcodes garantiert ist.

Archivierungssystem speichert Grauwert- und Röntgenbilder

Es werden sowohl die Grauwertbilder der Frachtstück-Oberflächen (sechs Seiten), die Leseergebnisse (Barcodes, 2D-Codes) sowie das Volumen und die Röntgenbilder in einem Vitronic-eigenen Archivierungssystem gespeichert. Steuerungsseitig benötigt das kombinierte System nur eine Schnittstelle und erleichtert somit die Integration in die gesamte Anlage.

EU-Verordnung 300/2008 für umfangreiche Sicherungsmaßnahmen

Hintergrund der kombinierten Lösung ist die seit 2010 geltende EU-Verordnung 300/2008. Diese, sowie das nationale Luftsicherheitsgesetz (Luft-Si-G) sehen vor, dass Luftfahrtunternehmen die Fracht vor der Verladung in ein Flugzeug umfangreichen Sicherungsmaßnahmen (Röntgen, Simulationskammer) unterziehen müssen. Folgen dieser Maßnahmen sind unter anderem längere Verlade- und Standzeiten der Flugzeuge, was wiederum hohe Kosten für alle beteiligten Unternehmen nach sich zieht.

(ID:39765190)