Suchen

Logimat 2016 Lager- und Transportprozesse steuern

Soloplan kommt nach Stuttgart mit seiner in vielen Punkten verbesserten Logistiksoftware „CarLo“ und zeigt die erweiterte Logistikplattform „CarLo exCHANGE“ mit Zeitfenstermanagement. Sämtliche Prozesse der Lager- und Transportlogistik lassen sich damit steuern.

Firmen zum Thema

Am Stand von Soloplan gibt es detaillierte Informationen zur Logistiksoftware „CarLo“.
Am Stand von Soloplan gibt es detaillierte Informationen zur Logistiksoftware „CarLo“.
(Bild: Soloplan)

In Verbindung mit der Telematiklösung „CarLo inTOUCH“ lassen sich Transportaufträge ab sofort auch per Drag & Drop auf die aktuellen Lkw-Positionen disponieren, die auf einer Karte grafisch dargestellt werden. Die Disponenten werden zusätzlich durch eine noch übersichtlichere Anzeige der Restlenkzeiten entlastet. Zur Wahl stehen eine Tages-, Wochen- oder Doppelwochenansicht. Eine weitere Neuerung betrifft das in „CarLo“ integrierte optionale Lagerverwaltungssystem „CarLo inSTORE“. Jetzt führt die Software automatische Korrekturbuchung von Beständen und Lagerplätzen bei Abschluss von Inventuren durch. Damit erleichtert das Programm die mit einer Vollzählung verbundenen Aufgaben erheblich, wie dieser Anbieter angibt.

Minimale Logistikkosten dank Verarbeitung in Echtzeit

Ebenfalls neu und sehr effizient soll das Zeitfenstermanagement der Logistikplattform „CarLo exCHANGE“ sein. Die Funktion ermöglicht das kostenfreie Buchen und Überwachen von Zeitfenstern für das Be- oder Entladen auf dem Betriebsgelände beziehungsweise an der Rampe. „CarLo exCHANGE“ ist eine Logistikplattform für Verlader und Transporteure, mit der sich die rund 15.000 Anwender der Logistiksoftware „CarLo“ miteinander vernetzen und gegenseitig in ihre Prozesse integrieren können. Transportaufträge können damit direkt an den Logistikpartner übertragen oder in einer geschlossenen Gruppe ausgeschrieben werden.

Das automatische Synchronisieren der Daten zwischen „CarLo“ und „CarLo exCHANGE“ läuft in Echtzeit und sorgt für minimierte Logistikkosten ohne Übertragungsfehler. Damit können sich alle an einem Transportauftrag beteiligten Unternehmen miteinander vernetzen und einmal erfasste Daten per Knopfdruck miteinander austauschen. „Das Zeitfenstermanagement ist die ideale und logische Ergänzung von ,CarLo exCHANGE‘“, stellt Soloplan-Chef Wolfgang Heidl fest.

Vernetzung spielt eine wichtige Rolle

Ein weiteres Thema auf der Logimat wird die in zwei Richtungen funktionierende Vernetzung zwischen dem „exCHANGE“-Portal und der Telematiklösung „inTOUCH“ sein. Wenn zum Beispiel ein Versender für einen Auftrag eine zusätzliche Abholadresse in seinem ERP-System erfasst, wird diese Ergänzung umgehend auf der Logistikplattform „exCHANGE“ und damit auch in dem Transportmanagementsystem „CarLo“ geändert. Zeitgleich erhält der Fahrer die zusätzliche Abholadresse über sein „inTOUCH“-Device. In umgekehrter Richtung können die mit einem Endgerät erstellten Bilder – zum Beispiel Fotos von Transportschäden – via „exCHANGE“-Plattform und „CarLo“ automatisch einer Tour zugeordnet werden. Dabei wird der Name jeder Bilddatei mit einem Suffix ergänzt, der sich auf die Tournummer oder beliebige andere Kriterien beziehen kann.

Soloplan GmbH, Halle 7, Stand 7C01

(ID:43908254)