Falttore

Individuelle Industrietore am laufenden Band

27.05.2010 | Redakteur: Bernd Maienschein

Der Traktoren-Prüfstand bei Same Deutz-Fahr ist durch zwei Schnelllauf-Falttore von der Produktionshalle des Traktorenbauers sicher getrennt.Bild: Efaflex
Der Traktoren-Prüfstand bei Same Deutz-Fahr ist durch zwei Schnelllauf-Falttore von der Produktionshalle des Traktorenbauers sicher getrennt.Bild: Efaflex

Die Kabine des Traktoren-Prüfstands bei Same Deutz-Fahr ist durch zwei transparente Schnelllauf-Falttore von Efaflex von der Produktionshalle getrennt. Der Ersatz für die alten Rolltore sorgt für Transparenz und Helligkeit im Prüfstand.

Die Anforderungen im internationalen Maßstab zu erfüllen, heißt für den Traktorenbauer Same Deutz-Fahr, Traktoren herzustellen, die genau nach den Wünschen der Kunden gebaut sind. Am Traktoren-Prüfstand sorgen seit kurzem zwei Schnelllauf-Falttore Efa-SFT mit 4000 mm × 4200 mm und 4000 mm × 4005 mm, die aus Aluminium-Hohlprofilen gearbeitet und mit einer Doppelverglasung aus Acryl versehen sind, für mehr Transparenz und Helligkeit. Der Raum muss so dicht sein, dass keine Abgase in die Werkhalle dringen können und auch der Lärm in der Kabine bleibt.

Landmaschinenhersteller setzt auf Efaflex-Tore

Zusätzlich war eine Fluchttür in einem der Segmente gefordert. Mit einer Geschwindigkeit von 2 m/s öffnen sich die Tore für die Traktoren und geben sofort die gesamte Durchfahrtshöhe frei. Dies sind nicht die ersten Efaflex-Schnelllauftore, die bei Same Deutz-Fahr am Produktionsstandort Lauingen eingebaut wurden. Bereits 35 Mal hat sich der Landmaschinenspezialist für Produkte von Efaflex entschieden. Dabei variiert das Spektrum von Folientoren in den Werkhallen über Falttore bis hin zu Schnelllauftoren für den Außenbereich.

Hohe Laufgeschwindigkeit der Tore verhindert Auskühlung der Halle

Bei allen Toren, die einer großen Belastung ausgesetzt sind, hat sich Same Deutz-Fahr für Efaflex entschieden. Die Laufgeschwindigkeit ist hoch, deshalb kühlen während der Öffnungszeit die Hallen nicht mehr so aus wie früher. Der Verlust von Heizenergie hält sich dadurch in Grenzen. Efaflex-Tore werden bei Same Deutz-Fahr in Lauingen seit zwölf Jahren kontinuierlich eingebaut.

Die Tendenz geht dabei immer mehr zum Schnelllauftor. Die regelmäßige Wartung der Tore dient der allgemeinen Sicherheit für Mensch und Technik. Efaflex bietet dabei einen soliden Service an: Nach spätestens zwei Tagen sind die Kundendienstmitarbeiter vor Ort. Ist ein Tor beschädigt, prüft der Monteur schon per Fotodiagnose, welcher Bereich wie stark ramponiert ist. Das spart Stillstandszeiten, denn die nötigen Teile kann er dann gleich mitbringen.

Kommentare werden geladen....

Wertvolle Kommentare smarter Leser

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Whitepaper

Glossar 4.0

Diese 20 Begriffe rund um Industrie 4.0 müssen Sie kennen!

Predictive Maintenance, Retrofit und Digitaler Schatten – wer soll da noch den Überblick behalten? Wir haben 20 wichtige Begriffe zusammengefasst und kurz erklärt. lesen

Intralogistik 4.0: Sensorik und Datennetze

Auf die Details kommt es an: Der digitale Weg zur Intralogistik 4.0

Das MM LOGISTIK-Dossier „Intralogistik 4.0“ beschäftigt sich mit den Details, auf die es bei der Digitalisierung zu achten gilt. Nicht immer kann der Fokus auf den großen Anlagen liegen, denn auch Sensoren und IT-Lösungen spielen eine wichtige Rolle auf dem digitalen Weg zur Intralogistik 4.0. lesen

Umfrage Industrie 4.0

Industrie 4.0 ist kein Hype - wir sind mittendrin

Wo steht Deutschland aktuell beim Thema Industrie 4.0? Ist der Hype schon wieder vorbei oder ist das Thema aktueller denn je zuvor? Wie weit ist die Umsetzung in der deutschen Industrie vorangeschritten? lesen

DER NEWSLETTER FÜR INDUSTRIE UND HANDEL Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung und AGB einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 341386 / Lagertechnik)