Kunststoffpaletten

Sicherheit für die Getränkelogistik

| Redakteur: Bernd Maienschein

(Bild: Paul Craemer)

Für den Einsatz in der Getränkeindustrie bietet die Craemer-Gruppe kundenindividuelle Kunststoffpaletten an, die wegen ihrer besonders hohen Belastbarkeit und Stabilität ein sicheres Handling in der internen und externen Getränkelogistik garantieren.

Zu den erfolgreichen Ladungsträgern von Craemer, die in der Getränkeindustrie weltweit eingesetzt werden, gehört die CR-Kunststoffpalette. Durch ihre integrierten Versteifungsprofile und eine Antirutschbeschichtung auf dem Oberdeck eignet sich diese vielseitige Industriepalette optimal für das Handling schwerer Lasten, wie der Hersteller angibt. Auch im Hochregal sorgt sie für eine sichere Getränkelagerung bis zu einem Gewicht von 1750 kg. Die CR-Kunststoffpalette ist nur ein Beispiel für Craemers innovative Branchenlösungen, die sich durch ihre hohe Funktionalität, Tragfähigkeit, Prozesssicherheit, Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit auszeichnen. Craemers Ladungsträger sind poolfähig und universell innerhalb der gesamten Logistikkette einsetzbar. Sie garantieren ein sicheres Getränkehandling in automatisierten Systemen, beim Einsatz von Gabelstaplern, im Hochregal oder bei der Einlagerung, zum Beispiel von Behältern mit Konzentraten im Tiefkühlbereich.

Transport und Lagerung in den Tropen eine Herausforderung

Ob leichte oder schwere Getränkegebinde – Craemer entwickelt kundenindividuelle Lösungen zum Lagern und Transportieren von Fässern und Behältern, Kartons und Plastikkisten mit Flaschen oder Sixpacks mit Dosen. „Wir gehen dabei auf die unterschiedlichen Anforderungen unserer Kunden und ihrer Branche ein“, betont Bart Vandekerkhof, der als Leiter Export bei Craemer internationale Kunden betreut. Zu seinen Kunden gehört auch das Unternehmen Brasserie de Tahiti. Auf die Herstellung und Vermarktung von Getränken spezialisiert, ist das Unternehmen aus Französisch Polynesien mit eigenen Marken, wie zum Beispiel das Quellwasser „Eau Royale“, auch in Europa bekannt. Darüber hinaus vertreibt Brasserie de Tahiti Markengetränke internationaler Hersteller.

„In den Tropen ist dies angesichts extremer Temperaturen und schwieriger Transport- und Lagermöglichkeiten nicht selten eine logistische Herausforderung“ erläutert Vandekerkhof. „Der Kunde setzt seit vielen Jahren die CR3-5-Kunststoffpaletten von Craemer ein, weil diese sich bei den internen und externen Logistikkreisläufen als besonders stabil, sicher und langlebig erwiesen haben.“

Formbeständigkeit und Stabilität in Klimakammer getestet

Am Stammsitz der Unternehmensgruppe werden nicht nur neue Produkte entwickelt, sondern auch in aufwendigen Prüfverfahren getestet. „Bevor unsere Paletten in die Südsee gehen, haben sie diverse Qualitäts- und Belastungstests durchlaufen. In unseren Klimakammern testen wir beispielsweise ihre Formbeständigkeit und Stabilität auch bei extremen Temperaturen“, kommentiert Vandekerkhof. „So vielfältig wie die Kundenanforderungen in der Getränkeindustrie sind auch unsere Lösungen. Durch die internationale Präsenz, das Netzwerk an Vertriebspartnern und enge Kundenkontakte werden bei Craemer Anforderungen und Trends an den Märkten frühzeitig erkannt, in kurzer Zeit Lösungen erarbeitet und in innovative Produkte und Prozesse umgesetzt.“

Kommentare werden geladen....

Wertvolle Kommentare smarter Leser

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Whitepaper

Glossar 4.0

Diese 20 Begriffe rund um Industrie 4.0 müssen Sie kennen!

Predictive Maintenance, Retrofit und Digitaler Schatten – wer soll da noch den Überblick behalten? Wir haben 20 wichtige Begriffe zusammengefasst und kurz erklärt. lesen

Intralogistik 4.0: Sensorik und Datennetze

Auf die Details kommt es an: Der digitale Weg zur Intralogistik 4.0

Das MM LOGISTIK-Dossier „Intralogistik 4.0“ beschäftigt sich mit den Details, auf die es bei der Digitalisierung zu achten gilt. Nicht immer kann der Fokus auf den großen Anlagen liegen, denn auch Sensoren und IT-Lösungen spielen eine wichtige Rolle auf dem digitalen Weg zur Intralogistik 4.0. lesen

Umfrage Industrie 4.0

Industrie 4.0 ist kein Hype - wir sind mittendrin

Wo steht Deutschland aktuell beim Thema Industrie 4.0? Ist der Hype schon wieder vorbei oder ist das Thema aktueller denn je zuvor? Wie weit ist die Umsetzung in der deutschen Industrie vorangeschritten? lesen

DER NEWSLETTER FÜR INDUSTRIE UND HANDEL Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung und AGB einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42317569 / Lagertechnik)