DHL Langstreckentransporte preiswert kombiniert

Autor / Redakteur: Michael Schächer / Volker Unruh

Im Rahmen des globalen Handels werden immer mehr Güter immer weiter transportiert. Der Warenstrom fließt unaufhaltsam, jeder Winkel dieser Erde kann heute beliefert werden. Doch die weltweite Finanz- und Wirtschaftskrise zwingt Unternehmen, ihre Transport- und Verkehrswege zu hinterfragen. So steigt die Nachfrage nach kostengünstigen Lösungen für den weltweiten Gütertransport.

Firma zum Thema

Wirtschaftskrise und Umweltschutz verlangen im Zuge wachsender Warenströme nach der Entwicklung neuer Logistikkonzepte für klimafreundlichere Transportvarianten.
Wirtschaftskrise und Umweltschutz verlangen im Zuge wachsender Warenströme nach der Entwicklung neuer Logistikkonzepte für klimafreundlichere Transportvarianten.
( Archiv: Vogel Business Media )

Es ist nicht allein die Wirtschaftskrise, die nach neuen, der internationalen Situation angepassten Logistikkonzepten verlangt. Auch der Umweltschutz macht es dringend erforderlich, für die wachsenden Warenströme klimafreundlichere Transportvarianten zu entwickeln. Intermodale Transporte sind das Stichwort.

Intermodal – das bedeutet, dass mindestens zwei unterschiedliche Transportarten genutzt werden, zum Beispiel Luft- und Seeweg. Zusammen stellen die beiden eine kosten- und emissionseffiziente Kombination dar, wie sie der Logistikdienstleister DHL mit der Lösung DHL-Seair anbietet.

Bildergalerie

Logistikplattform ermöglicht effiziente Kostenstrukturen

Jede Woche stechen Seair-Schiffe aus Asien im Auftrag von DHL Global Forwarding zu einem von insgesamt fünf intermodalen Drehkreuzen in See. Die am häufigsten frequentierten Anlegestationen sind Dubai und Los Angeles. Dort wird die Fracht in Flugzeuge umgeladen und zu mehr als 150 Bestimmungsorten weltweit transportiert. DHL-Seair, das ist die intelligente Kombination aus schnellem Luft- und günstigerem Seetransport.

Dubai ist dafür ein idealer Standort. In Dubais Jebel-Ali-Freihandelszone (JAFZA) betreibt DHL Global Forwarding ein Multifunktions-Logistikzentrum. 40 Mio. Euro hat DHL, der Luft- und Seefrachtspezialist der Deutschen Post, in den Standort investiert. Die neue Logistikplattform ist mit einer Grundfläche von rund 54000 m² so groß wie elf Fußballplätze und damit die größte ihrer Art für DHL im Nahen und Mittleren Osten.

Enthalten darin ist auch ein 8000 m² großes Life-Science-Distributionszentrum für temperaturgeführte Sendungen. Hinzu kommen moderne und skalierbare Technologielösungen, strategische Lagerverwaltungssyteme und ein umweltfreundliches „Green Data Center“. Damit werden ein präziser, flexibler und schneller Warenumschlag sowie erheblich effizientere Kostenstrukturen ermöglicht.

Jebel Ali gilt als idealer Ort für intermodale Transportlösungen

Inzwischen zählt der Hafen der Freihandelszone, der seit Jahren zweistellige Wachstumsraten aufweist und auch in Krisenzeiten eine positive Entwicklung zeigt, zu den zehn größten Containerhäfen der Welt.

In unmittelbarer Nähe der Jebel-Ali-Freihandelszone und damit gerade einmal 40 km vom bereits existierenden Dubai International Airport (DXB) entfernt wird derzeit am Jebel Ali International Airport gebaut, der in Zukunft der größte Flughafen der Welt sein wird. Ein idealer Ort für intermodale Transportlösungen und damit für DHL-Seair.

Intermodale Transporte sind eine wertvolle Alternative

Will man DHL-Seair in wenigen Worten charakterisieren, so könnte man sagen: kosteneffizienter als Luft- und schneller als Seefracht. Doch was bietet DHL-Seair noch? Ein wesentlicher Vorteil von DHL-Seair besteht darin, dass DHL den Kunden Frachtraum auf den Schiffen garantiert – und das sogar in Spitzenzeiten.

Zusätzlich verkürzt DHL die Transportzeit, indem die Fracht der DHL-Seair-Kunden zuletzt in die Schiffe geladen wird und damit als Erstes im Zielhafen das Schiff wieder verlässt – last in, first out gewissermaßen. Außerdem werden durch den streckenweisen Transport per Schiff deutlich weniger CO2-Emissionen ausgestoßen, als wenn die gesamte Strecke mit dem Flugzeug zurückgelegt würde.

Intermodale Transporte entlasten knappe Luftfrachtkapazitäten

Aufgrund der sich verknappenden Luftfrachtkapazitäten aus Asien nach Europa, Afrika sowie auch Süd- und Mittelamerika sind intermodale Lösungen wie DHL-Seair gerade in der aktuellen Situation für die Kunden eine wertvolle Alternative, mit der Waren schnell und sicher in ihre jeweiligen Verkaufsmärkte gebracht werden können.

DHL-Seair ist ein Leistungsangebot mit Zukunft. Das Produkt ist genau die Transportlösung, die in einem schwierigen Jahr wie 2009 gebraucht wird. Viele Kunden suchen nach Transportwegen, die schneller als Seefracht, jedoch kostengünstiger als Luftfracht sind. Darüber hinaus lastet DHL-Seair die DHL-eigenen Einrichtungen für den intermodalen Verkehr in Dubai und Los Angeles gut aus.

Zu Wasser und in der Luft sind Transporte nur halb so teuer

Einer der großen Wachstumsmärkte für DHL-Seair ist Afrika. Länder wie Kenia, Tansania, Angola, Nigeria und auch Südafrika erleben zurzeit einen Nachfrageboom nach Konsumgütern wie Mobiltelefonen, Kleidung, Computern sowie technischer Ausrüstung für den aufstrebenden Telekommunikationssektor.

Außer der sich verknappenden Luftfrachtkapazität sind es auch eingeschränkte Seefrachtdienstleistungen mit sehr langen Transitzeiten und limitierten Abfahrtsfrequenzen, die es sinnvoll machen, auf das Angebot DHL-Seair zurückzugreifen. So beträgt die Transportzeit von Hongkong nach Lagos 16 Tage – und dauert damit nur halb so lang wie ein Kompletttransport per Schiff. Die Kosten sind je nach Marktbedingungen bis zu 50% geringer als die für den Luftweg.

Michael Schächer ist Global Head Air Freight bei DHL Global Forwarding in 40880 Ratingen.

(ID:319810)