Suchen

Last-Mile-Logistik Lastenräder können Kombis ersetzen

Schwertransporte sind auch mit dem Fahrrad möglich. Das jedenfalls behauptet der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) in seiner jüngsten Pressemeldung. Gemeint ist natürlich nicht der Ersatz der Giga-Liner, sondern die Distributionslogistik „auf der letzten Meile“.

Firmen zum Thema

Dem hauptsächlich innerstädtischen Lärm- und Abgasproblem will die EU jetzt mit dem „Cyclelogistics“-Projekt beikommen.
Dem hauptsächlich innerstädtischen Lärm- und Abgasproblem will die EU jetzt mit dem „Cyclelogistics“-Projekt beikommen.
(Bild: Ciclelogistics)

„Nach oben buckeln, nach unten treten“ – mit diesem plakativen Schmähsatz werden schlechte, weil auf Kosten ihrer Mitarbeiter „fahrradfahrende“ Vorgesetzte im mittleren Management häufig belegt. Eine ganz andere Ausprägung des Fahrradfahrens bringt der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) in Erinnerung: das Lastenrad. Großeinkäufe, Getränkekisten, sperrige Kartons – mit dem richtigen Lastenrad sind solche Transporte ohne Auto möglich. Das berichtet der ADFC in der neuen Ausgabe seiner Mitgliederzeitschrift „Radwelt“. Darin werden fünf verschiedene, teilweise von Elektromotoren unterstützte Modelle vorgestellt.

Spezielle Transportbedürfnisse lassen sich abdecken

„Viele Modelle vertragen bis zu 100 kg Zuladung und sind trotzdem gut zu manövrieren, damit ist vom Wochenendeinkauf bis zum Kindertransport alles möglich“, sagt Gereon Broil, stellvertretender Bundesvorsitzender des ADFC und zuständig für Technik und Verbraucherschutz. „Dazu bieten verschiedene Hersteller auch Zubehör wie Kindersitze oder verschiedene Transportboxen an, sodass auch spezielle Transportbedürfnisse abgedeckt werden.“

Lastenrad sei aber nicht gleich Lastenrad, so der ADFC: Verschiedene Bauformen erfüllten verschiedene Zwecke. Lastenräder vom Typ „Long John“ mit einer Transportfläche zwischen Lenker und Vorderrad eigneten sich besonders gut für den Transport von großen Kisten oder Kindern. Sie seien aber auch sehr lang und bräuchten einen ebenerdigen Abstellplatz.

Innenstädte vom Lieferverkehr entlasten

Besonders in hügeligen Regionen oder für Fahrradkuriere sind Lastenrad-Pedelecs interessant. Bei diesen Modellen unterstützt ein Elektromotor die Tretbewegung; so lassen sich auch mit hoher Beladung Ansteige und Ampelstarts einfach bewältigen.

Um die Innenstädte vom Lieferverkehr zu entlasten, fördert die Europäische Union das Projekt „Cyclelogistics“ des Europäischen Radfahrerverbands ECF, an dem auch der ADFC beteiligt ist. Damit sollen Lieferdienste von den Vorteilen der Lastenräder als Lieferfahrzeug überzeugt werden und in der Folge die Zahl der Zustell-Kraftfahrzeuge verringert werden. Langfristige Ziele sind die erhöhte Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer, weniger Lärm- und Abgasemissionen und die Lösung von Platzproblemen.

(ID:42437707)