Karriere Lieber Supply Chain als Logistik?

Redakteur: Robert Weber

Supply-Chain-Manager sind begehrt, deshalb teuer und haben mehr Verantwortung. Das sind Ergebnisse einer Studie der Kühne Logistics University. Prof. Dr. Kai Hoberg hat die Karrieren von Logistikern und Supply-Chain-Managern verglichen.

Firmen zum Thema

Wer klettert die Karriereleiter schneller hoch: Logistiker oder Supply-Chain-Manager?
Wer klettert die Karriereleiter schneller hoch: Logistiker oder Supply-Chain-Manager?
(Bild: Bukk)

In Zusammenarbeit mit der Jobbörse Stepstone befragte der Wissenschaftler 40.000 Arbeitnehmer und davon 2000 Mitarbeiter in den Bereichen Supply-Chain-Logistik, Einkauf und Supply-Chain-Management (SCM). Das Ergebnins: Supply-Chain-Manager sind höher qualifiziert (rund 73 % haben einen Studienabschluss), verdienen mehr (das durchschnittliche Gehalt von Mitarbeiter mit Personalverantwortung im SCM liegt rund 20 % über den anderen Funktionen) und sind schwer zu finden. Logistiker verdienen im Schnitt 44.000 Euro und haben nur zu einem Viertel einen Studienabschluss. Auch bei der Gehaltsentwicklung sind große Unterschiede auszumachen. Nach 25 Jahren Berufserfahrung kann ein SC-Manager über 111 % mehr verdienen als beim Einstieg. In der Logistik liegt das Durchschnittsgehalt dagegen nach 25 Jahren nur rund 50 % höher.

Logistiker brauchen mehr Netto

Vor allem in der Beratung, der Chemie- und Konsumgüterindustrie sind Supply-Chain-Manager gefragt. In diesen Branchen, so die Studie, kann ohnehin das meiste Geld verdient werden und sie sind bei den Absolventen entsprechend begehrt. „Die Innovationsfähigkeit der Logistikfunktionen leidet deutlich unter dem Mangel an gut ausgebildeten Experten. Um aber aus dem reinen Kosten-Fokus herauszukommen, muss der Bereich neue Lösungen hervorbringen. Das funktioniert nur mit kompetitiven Gehältern“, betont Kai Hoberg.

(ID:40156410)