Suchen

Logimat 2016 Lithium-Ionen-Batterie als Alternative

In den Fokus seines Messeauftritts stellt Toyota Material Handling Deutschland (TMHD) Geräte mit Lithium-Ionen-Batterie sowie logistische Konzeptlösungen, wie Automatisierung, Regallösungen oder das Flottenmanagement „I_Site“.

Firmen zum Thema

Zur Flottenmanagementlösung „I_Site“ hat sich inzwischen das Zusatzmodul „My Fleet“ gesellt, das alle servicerelevanten Kennzahlen abbilden kann.
Zur Flottenmanagementlösung „I_Site“ hat sich inzwischen das Zusatzmodul „My Fleet“ gesellt, das alle servicerelevanten Kennzahlen abbilden kann.
(Bild: TMHD)

Auf der Logimat gewährt Toyota Material Handling außer verschiedenen Produktvorstellungen auch Einblicke in die Technologie, um den Besuchern eine Idee davon zu geben, wie der Weltmarktführer bei Flurförderzeugen die Zukunft der Intralogistik vorausdenkt. Thematischer Treiber auf dem Hauptstand in Halle 8 ist in diesem Jahr die alternative Lithium-Ionen-Technologie, über deren Vor- und Nachteile gegenüber einer Bleisäurebatterie sich die Besucher informieren können. Sie gewinnen einen Überblick über die Produktvielfalt, die der japanische Konzern mit seiner alternativen Antriebstechnologie anbietet. Ganz vorne dabei ist der für den Staplerwettbewerb „International Forklift Truck of the Year 2016“ nominierte „Traigo 48“ mit 48-V-Lithium-Ionen-Batterie als integrierte Lösung. Als Drei- und Vierrad-Modelle sind die Geräte mit Tragfähigkeiten von 1,5 beziehungsweise 1,6 bis 2,0 t erhältlich.

Zwei Geräte sind für den „IFOY“ nominiert

Daneben wird – auch als Lithium-Ionen-Variante – der BT Movit TSE500 präsentiert. Dieses Gerät eignet sich mit Anhängelasten von bis zu 3 t sowohl für Schlepparbeiten als auch, dank eines speziell gestalteten Fahrerstandes, der häufiges Ein- und Aussteigen erleichtert, für die Kommissionierung. Einem direkten Vergleich stellen sich zwei Elektro-Hochhubwagen aus der neuen BT-Staxio-Serie. Der SPE 140L mit Initialhub und Lithium-Ionen-Batterie (ebenfalls für den IFOY nominiert) punktet vor allem in intensiven und Mehrschichteinsätzen beim Ein- und Auslagern im Lager.

Zum Vergleich steht der SPE 200DN – der Doppelstock-Hochhubwagen mit extra schmalem Chassis. Dieser eignet sich vor allem zum Einsatz an der Rampe und in engen Bereichen. Der extra für die Hochkommissionierung entwickelte OME 100H aus der BT-Optio-Serie ermöglicht durch „diagonale“ Fahrten – also horizontales Fahren bei gleichzeitigem Heben oder Senken – flüssigere Arbeitsabläufe und somit eine effizientere Kommissionierung auf bis zu 7,70 m.

Flottenmanagement, Miete & Co.

Schnell und flexibel auf dynamische Entwicklungen des Marktes zu reagieren, ist ein Erfolgsfaktor für die Logistik und Intralogistik gleichermaßen. „Damit sich unsere Kunden auf ihr Kerngeschäft konzentrieren können, entwickelt TMHD sein vielfältiges Dienstleistungsangebot stetig weiter“, erklärt Marketingleiterin Claudia Signorelli. Neben dem aktuellen Angebot rund um Miet- und Gebrauchtlösungen stehen vor allem der Bereich Service und das Flottenmanagementsystem „I_Site“ im Fokus. Neu daran: Für die Abbildung aller servicerelevanten Kennzahlen stellt TMHD nun auch das Zusatzmodul „My Fleet“ bereit. Der Benutzer erhält damit schnell und übersichtlich alle Informationen über bereits ausgeführte und noch anstehende Wartungen und Sicherheitsprüfungen. Außerdem sind die Serviceberichte über das Portal verfügbar sowie Angaben zu Reaktionszeiten und der „First Time Fix Rate“.

Immer mehr Kunden entdecken das große Effizienzpotential, das in der Automatisierung von manuellen Prozessen im Lager- und Kommissionierumfeld liegt, ist man sich bei Toyota Material Handling sicher. Mit entsprechenden Lösungen treibt das Unternehmen diese Entwicklung aktiv voran. Auf der Logimat können sich die Besucher auf einem gesonderten Stand in Halle 5 über das aktuelle Angebot informieren.

Toyota Material Handling Deutschland GmbH, Halle 8, Stand 8C11 und Halle 5, Stand 5D31

(ID:43818970)