Suchen

Forschung Logistik international

| Redakteur: Robert Weber

Das Effizienz-Cluster Logistik-Ruhr setzt auf internationale Zusammenarbeit. Das Forschungsprojekt „log4green“ will europaweit Logistikkonzepte für die Zukunft entwickeln.

Firmen zum Thema

Will in Europa mitmischen: Dr. Christian Jacobi, Vorsitzender der Geschäftsleitung des Clusters. Bild: Effizienz-Cluster
Will in Europa mitmischen: Dr. Christian Jacobi, Vorsitzender der Geschäftsleitung des Clusters. Bild: Effizienz-Cluster
( Archiv: Vogel Business Media )

Ressourcenschonung, urbane Versorgung und die Individualisierung der Gesellschaft sind Herausforderungen für die Logistik in Deutschland – aber nicht nur hier: In ganz Europa entwickeln Länder und Regionen innovative Strategien, Lösungen und Produkte, mit denen die Logistik ihre neue Rolle als Manager des Warenaustauschs von morgen weiter ausformt. Jetzt forschen alle gemeinsam: im EU-Projekt „log4green“. Der Effizienz-Cluster Logistik-Ruhr gehört zu den insgesamt 13 Partnern aus sechs europäischen Ländern. Sie haben den Anstoß für das Projekt gegeben und füllen es nun mit Leben. Offizieller Startschuss für die Zusammenarbeit ist der 1. Dezember 2011.

Das Jahr der Internationalisierung

Mit der Teilnahme an „log4green“ setzt der Effzienz-Cluster bereits im Vorfeld des Jahres 2012, das ganz im Zeichen der Internationalisierung stehen wird, ein starkes Signal: „Wir haben das EU-Projekt vorangetrieben, um das Zukunftsfeld Logistik nicht nur in Deutschland, sondern europaweit aktiv mitzugestalten“, erklärt Dr. Christian Jacobi, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Effizienz-Cluster Management GmbH, der Koordinierungsstelle des Effizienz-Clusters. „Damit wollen wir dazu beitragen, Logistikwissen zu internationalisieren und technologische Entwicklungen wechselseitig in Gang zu setzen. Auch und gerade die Wirtschaft hier zu Lande wird davon im Ergebnis stark profitieren.“

(ID:385442)