Suchen

Cemat 2016 Logistik wird digital und vernetzt

| Autor: M. A. Benedikt Hofmann

Mit dem Leitthema „Smart Supply Solutions“ will die Deutsche Messe die digitalisierte und vernetzte Wertschöpfungskette in den Mittelpunkt der Cemat 2016 ( 31. Mai bis 3. Juni 2016) rücken. Das wird auch durch die Aufnahme von Prof. Dr. Uwe Kubach, Vice President bei SAP Products & Innovation, und Michael Baranowski, Geschäftsführer von Team, in das Messe-Präsidium verdeutlicht.

Firmen zum Thema

Mit dem Leitthema „Smart Supply Solutions“ will die Deutsche Messe die digitalisierte und vernetzte Wertschöpfungskette in den Mittelpunkt der Cemat 2016 ( 31. Mai bis 3. Juni 2016) rücken.
Mit dem Leitthema „Smart Supply Solutions“ will die Deutsche Messe die digitalisierte und vernetzte Wertschöpfungskette in den Mittelpunkt der Cemat 2016 ( 31. Mai bis 3. Juni 2016) rücken.
(Bild: Deutsche Messe)

„In Zeiten von Industrie 4.0 wird Logistik immer wichtiger, denn die Ansprüche an Liefergenauigkeit und -flexibilität steigen. Künftig müssen alle Behälter oder Ladungsträger und Transportmittel sowie das Transportgut selbst mit Intelligenz ausgestattet werden, damit sie mit ihrer Umgebung sowie mit Maschinen und Robotern von zum Beispiel vor- oder nachgelagerten Produktions- oder Montageprozessen kommunizieren können. Mit dem Leitthema Smart Supply Chain Solutions setzt die Cemat genau an diesem Punkt an und zeigt auf, wie Logistikprozesse künftig automatisiert und vernetzt gesteuert werden können. Dabei geht es um weit mehr als nur die Optimierung der Logistikprozesse. Mit der Digitalisierung verändern sich Wertschöpfungsketten, und es entstehen neue Geschäftsmodelle. Die Cemat gewinnt damit weiter an Bedeutung, denn die weltweiten Technologietrends werden nur in Hannover gezeigt“, sagt Dr. Andreas Gruchow, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Messe.

Richtiges Thema zur richtigen Zeit

Dr. Christoph Beumer, Vorsitzender der Geschäftsführung der Beumer Group und Vorsitzender des Cemat-Präsidiums begrüßt diese Ausrichtung ausdrücklich und betont die zunehmende Komplexität der Lieferkette. „Der Fokus der Cemat liegt auf der gesamten Lieferkette,“ so Dr. Beumer. „Dabei werden wir uns vor allem ausführlich mit dem Bereich der Logistiksoftware befassen.“ Der Ausstellungsschwerpunkt Logistics IT wird sich in der Halle 27 in direkter Anbindung zu den Logistiksystemen sowie zum Cranes & Lifting Equipment Pavilion befinden. Den inhaltlichen Kern des Bereichs bildet das Anwenderforum „Logistics IT“.

„Ohne intelligente oder smarte IT-Lösungen ist die Logistik nicht mehr denkbar. Früher wurde IT als Tool oder Einzelkomponente verstanden, die als ein Beispiel zum Betrieb von automatisierten Lagersystemen notwendig war. Heute ist IT der Treiber von Innovationen in der Welt der Logistik 4.0. Dabei findet die Digitalisierung der Logistik auf allen Ebenen statt. Das mobile Internet und die Einbeziehung jedes Endanwenders in der Prozesskette schaffen völlig neuartige Möglichkeiten. In praxisnahen Anwendungsszenarien werden den Besuchern Möglichkeiten näher gebracht, eigene Logistikprozesse im Unternehmen zukunftsfähig zu gestalten“, sagt Baranowski.

Ganzheitlich und international denken

Gerade ganzheitliche Lösungen, die vom Sensor bis in die Geschäftsprozesse reichen, werden hier in Zukunft deutlich an Bedeutung gewinnen, so Prof Kubach: „Genau das benötigen Kunden zur Umsetzung von Geschäftsprozessen und gegebenenfalls bei der Implementierung neuer Geschäftsmodelle. Im Ausstellungsbereich Logistics IT erwarten die Besucher zahlreiche solcher Lösungen und die erforderlichen Komponenten. Das Spektrum dort reicht von Steuerungen über Auto-ID-Lösungen bis hin zu Intralogistiksystemen und -software.“ Sascha Schmel, Geschäftsführer VDMA Fachverband Fördertechnik und Intralogistik, betont vor dem Hintergrund von Schlagworten wie Cloud, Big Data und IT-Sicherheit die Wichtigkeit auf internationaler Ebene gemeinsame Vorgaben und Gesetze, zum Beispiel für den Bereich des Datenschutzes zu erarbeiten.

Auch Bereich Verpackungstechnik wird gestärkt

Durch die Integration des Messeduos „Empack“ und „Label & Print“ soll der Bereich der Verpackungstechnik ebenfalls mehr Gewicht innerhalb der Messe bekommen. Zu der Erstauflage in Hannover erwartet Veranstalter Easyfairs rund 200 Aussteller auf einer Fläche von 10.000 m². „Mit dieser Kooperation ist es uns gelungen, den Bereich Verpackung auf der Cemat als der weltweit führenden Intralogistik-Messe sinnvoll auszubauen. So erreichen wir zusätzliche Aussteller- und Besuchergruppen. Verpackungstechnik ist innerhalb der Supply Chain ein wichtiger Faktor“, so Gruchow. Die größten Bereiche innerhalb der Cemat bleiben aber die Technologiebereiche Move & Lift und Store & Load. Bei Move & Lift geht es um Innovationen aus der Förder- und Hebetechnik. Dazu zählen sowohl Flurförderzeuge, Krane und Hebezeuge als auch Hubarbeitsbühnen, Stetigförderer und Hafenumschlagtechnik. Store & Load stellt automatisierte Lagersysteme in den Mittelpunkt. Dort präsentieren Aussteller Regalanlagen, Betriebseinrichtungen, Paletten, Behälter, Verladetechnik sowie komplette Anlagen.

(ID:43473768)

Über den Autor

M. A. Benedikt Hofmann

M. A. Benedikt Hofmann

Chefredakteur MM MaschinenMarkt