Suchen

Automobillogistik Logistiker optimieren Fahrzeugverschiffung

Redakteur: Robert Weber

Die BLG Logistics Group wächst weiter in China und gründet mit Cinko SCM ein neues Joint Venture. Der Vorvertrag wurde bereits unterzeichnet. Die Partner wollen die Autologistik im Hafen von Tianjin optimieren.

Firmen zum Thema

BLG-Chef Detthold Aden und sein Stellvertreter Manfred Kuhr unterzeichneten zusammen mit der Cinko-Geschäftsleitung in Peking den Vorvertrag zur Gründung des Joint Ventures BLG Cinko Autotec. Bild: BLG
BLG-Chef Detthold Aden und sein Stellvertreter Manfred Kuhr unterzeichneten zusammen mit der Cinko-Geschäftsleitung in Peking den Vorvertrag zur Gründung des Joint Ventures BLG Cinko Autotec. Bild: BLG
( Archiv: Vogel Business Media )

Das deutsche und chinesische Unternehmen wollen ein PDI (Pre-Delivery-Inspection)-Center im Hafen von Tianjin mit dem Namen BLG Cinko Autotec betreiben. Dort sollen in Zukunft Exportfahrzeuge aus chinesischer Produktion gereinigt, umgerüstet und zur Verschiffung vorbereitet werden, heißt es in einer Pressemitteilung der Bremer Logistikexperten. Auch Importfahrzeuge für den chinesischen Markt sollen dort aufbereitet werden.

Jahresumschlag von 38.000 Fahrzeugen in Tianjin geplant

Das PDI-Center in Tianjin Port ist das erste Projekt des Joint Ventures. Das Areal liegt in der Nähe des RoRo-Terminals im Hafen von Tianjin. Auf einer Fläche von 55.000 m² stehen Hallen und Bürogebäude zur Verfügung.

Die Joint Venture-Partner planen dort einen Jahresumschlag von bis zu 38.000 Fahrzeugen. Dem Engagement in Tianjin sollen weitere Projekte folgen. Im Gespräch ist unter anderem der Standort Schanghai.

CKD-Wissen ist in China gefragt

Die deutschen Logistiker sind aber nicht nur als Partner im Reich der Mitte gefragt. Mehrere chinesische Autohersteller sind derzeit im Gespräch mit der BLG, um ihre Automobillogistik zu optimieren. Dabei geht es vor allem um die CKD (Completely Knocked Down)-Logistik.

(ID:382263)