Suchen

Verkehrsnetze Logistiker und Verkehrsexperten reden Tacheles

Redakteur: Robert Weber

Etwa 1000 Teilnehmer diskutieren auf den Traffic Talks 2011 am 13. und 14. September in Bonn über die Zukunft des Verkehrs in Deutschland und Europa. Die Bahnbranche fordert vor allem neue Prioritäten bei der Infrastrukturfinanzierung.

Firmen zum Thema

NRW-Verkehrsminister Harry Kurt Voigtsberger forderte auf den Traffic Talks vom Bund mehr Mittel für den Infrastrukturausbau. Bild: Staatskanzlei NRW
NRW-Verkehrsminister Harry Kurt Voigtsberger forderte auf den Traffic Talks vom Bund mehr Mittel für den Infrastrukturausbau. Bild: Staatskanzlei NRW
( Foto: Ralph Sondermann )

Bahnchef Grube wollte deshalb auf dem Kongress „Tacheles“ reden. Zur Sache ging es vor allem bei den Zielkonflikten Wirtschafts- und Verkehrswachstum versus Umweltauswirkungen und Finanzierungsfragen. CER-Exekutivdirektor Dr. Ludewig forderte von der Wirtschaft, Gütertransporte über 400 km „konsequent“ auf die Schiene zu verlagern. Dafür brauche man aber den Ausbau der Schienenkorridore und der Hinterlandverkehre, gab er zu Bedenken.

Mittel für Ausbau der Infrastruktur fehlen

Ein Argument, das NRW-Verkehrsminister Harry K. Voigtsberger aufnahm und für das er die Verantwortung auf den Bund schob. „Gerade die Bundesregierung setzt der Mobilität in NRW Grenzen, indem sie die notwenigen Mittel für den Infrastrukturausbau nicht bereitstellt“, ärgert sich Voigtsberger. Die Landespolitiker sehen sich deshalb zu neuen Schritten genötigt: „Entweder gibt es mehr Geld oder die Prioritäten werden neu gesetzt“, warnte Staatssekretär Horst Becker abschließend.

Neben den politischen Diskussionen im Plenum wurde in den Foren über Finanzierungsfragen, Bürgerbeteiligungen bei Infrastrukturprojekten und Wettbewerbsaspekte debattiert. Aber auch Lobbyarbeit und Marketing für die Verkehrsbranche waren wichtige Themen während der zweitägigen Veranstaltung.

(ID:383753)