Suchen

Supply Chain Management Logistikprozesse unter der Lupe

| Redakteur: Robert Weber

Ein Forscherteam sucht nach der sicheren Prozesskette für die Offshore-Windenergie. Gemeinsam mit Logistikunternehmen wollen die Wissenschaftler Instrumente entwickeln, um die störanfälligen Prozessketten beherrschbarer zu machen. Das Bundesumweltministerium fördert das Projekt mit rund 860.000 Euro.

Firmen zum Thema

Hinter jedem Windkraftpark steckt eine logistische Meisterleistung, denn die Betreiber und Logistiker müssen komplizierte Supply Chains und Prozesse managen. (Bild: Andrea Damm, pixelio.de)
Hinter jedem Windkraftpark steckt eine logistische Meisterleistung, denn die Betreiber und Logistiker müssen komplizierte Supply Chains und Prozesse managen. (Bild: Andrea Damm, pixelio.de)

In dem Projekt „Mon2Sea“ betrachten die Forscher in einem einjährigen Echtzeitmonitoring die gesamte Prozesskette der Offshore-Windkraft – vom Transport, über den Umschlag bis zur Montage, schreibt der BINE Informationsdienst. Die Errichtung von Windparks ist eine logistische Meisterleistung, denn die Prozessmanager sind auch von den Witterungsbedingungen abhängig.

Partner aus der Wirtschaft unterstützen das Projekt

Das Ziel der Wissenschaftler: Eine Simulation von Abläufen soll künftig für mehr Sicherheit sorgen. Daran forschen das Bremer Institut für Produktion und Logistik GmbH (BIBA) an der Universität Bremen, die BLG Logistics Group und Hochtief Solutions. „In dem Projekt entwickeln wir Instrumente, mit deren Hilfe sich die komplizierte und sehr störanfällige Lieferkette bei der Errichtung von Windparks in Zukunft besser beherrschen lässt“, erklärt Thies Beinke, Projektleiter im BIBA-Bereich Intelligente Produktions- und Logistiksysteme dem Informationsdienst.

Standardisierung der Logistikprozesse

Damit die Prozesse verlässlicher ablaufen könnten, müssten die komplexen Lieferketten teilweise neu organisiert werden. Dazu seien dynamische logistische Konzepte, Steuerungen und neue Planungshilfsmittel notwendig, so Beinke weiter. Voraussetzung dafür sei darüber hinaus die Standardisierung der Prozesse, damit die Serienfertigung und Errichtung von Offshore-WEA reibungslos laufe, heißt es weiter.

(ID:32943610)