Lünendonk-Software-Studie Lücke zwischen betriebswirtschaftlicher und technischer Software bleibt bestehen

Redakteur: Jürgen Schreier

Nach der jüngsten Standard-Software-Studie von Lünendonk ist auf absehbare Zeit nicht mit einem Zusammenwachsen von betriebswirtschaftlichen und technischen Softwareanwendungen zu rechnen. Andererseits zeichnet sich ein gewisser Trend zu Komplettpaketen ab.

Anbieter zum Thema

Angesichts der seit langem bestehenden Lücke zwischen betriebswirtschaftlichen Anwendungen (ERP, CRM) und der parallel gewachsenen Welt der technischen Anwendungs-Software (CAX/CAD/CAM) fragte das Marktforschungsunternehmen Lünendonk im Rahmen seiner Studie „Führende Standard-Software-Unternehmen in Deutschland“, ob die Lücke zwischen beiden Welten bis zum Jahr 2013 geschlossen sein wird.

Die Antworten der befragten 53 Software-Unternehmen, darunter auch die 25 umsatzstärksten am deutschen Markt, spiegeln eine eher neutrale Sichtweise wider. Lediglich etwa ein Drittel der befragten Unternehmen (32%) äußerte sich in dieser Frage hoffnungsvoll. 18% glauben nicht daran, aber die herrschende Unsicherheit wird dadurch unterstrichen, dass die Hälfte der Befragten dazu keine Aussage wagte.

Software-Suiten oder Best-of-Breed-Lösungen?

Die Nachfrage bei Anwendungs-Software ist durch unterschiedliche und teilweise widersprüchliche Anforderungen von Seiten der Kunden gekennzeichnet. Einerseits besteht bei den Kunden der Wunsch, Komplett-Lösungen (Software-Suiten) aus einer Hand für alle wesentlichen Aufgaben einzusetzen, während andererseits zunehmende Branchenanforderungen, Spezialisierung und Schnittstellen-Standardisierung dafür sprechen, die jeweils bestgeeignete Spezial-Anwendung für jede Aufgabe zu erwerben und zu nutzen (Best-of-Breed-Lösungen). Unternehmen müssen hier abwägen, ob die Vorteile der Best-of-Breed-Politik die damit verbundenen Integrationskosten aufwiegen.

Trend geht bei großen Anbietern zu Software-Suiten

Lünendonk hat die Standard-Software-Unternehmen danach gefragt, ob sie eine Entwicklung zu „Software-Suiten“ der großen Software-Hersteller sehen oder eher Speziallösungen (Best-of-Breed) erwarten. Die befragten Standard-Software-Unternehmen sehen einen Trend zu kompletten „Software-Suiten“ der großen Hersteller-Unternehmen. 65% der befragten Standard-Software-Unternehmen bezeichneten diese Entwicklung als „sehr wahrscheinlich“ oder „wahrscheinlich“. Die These, dass sich Best-of-Breed-Lösungen unterschiedlicher Spezialunternehmen durchsetzen werden, wird hingegen weniger gestützt. Mit 49% für „sehr wahrscheinlich“ und „wahrscheinlich“ sind die zustimmenden Nennungen aber deutlich größer als die ablehnenden Stimmen für „nicht wahrscheinlich“ und „überhaupt nicht wahrscheinlich“ (28%).

Die detaillierte Lünendonk-Studie 2008 „ auf Basis der Befragung über Strukturen, Strategien, Planungen und Restriktionen der 25 führenden sowie weiteren 28 Software-Unternehmen ist seit September für 1800 Euro (zzgl. Mehrwertsteuer, inklusive Versand als PDF-Datei) bei Lünendonk erhältlich.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:269560)