Suchen

Textillogistik Männermodespezialist baut neue Lagerhalle

| Redakteur: Robert Weber

Der Männermodespezialist Olymp erweitert sein Produktportfolio und braucht deshalb mehr Platz im Lager. Das schwäbische Textilunternehmen investiert rund 25 Mio. Euro in eine neue Lagerhalle mit allerhand Technik.

Firmen zum Thema

Olymp baut seinen Standort Bietigheim-Bissingen weiter aus. Bild: Olymp
Olymp baut seinen Standort Bietigheim-Bissingen weiter aus. Bild: Olymp
( Archiv: Vogel Business Media )

Nach Hemden, Polos und Krawatten bietet Olymp in Zukunft auch Strickwaren an. Die Geschäfte laufen gut bei dem Textilunternehmen (Umsatz 2010: 141,8 Mio. Euro). Doch die Logistikstrukturen sind für ein weiteres Wachstum nicht mehr ausreichend. Die Firmenleitung hat sich entschlossen, rund 25 Mio. Euro für mehr Kapazität in der Logistik auszugeben.

Lager bietet in der Endausbaustufe 245.000 Stellplätze

Die Bauarbeiten für die 135 auf 50 m große Halle starten noch in diesem Sommer. In der Endausbaustufe lagern zukünftig Textilien auf 245.000 Stellplätzen. Das vollautomatische Waren-Kartonlager soll Ende 2012 in Betrieb gehen und die Prozesse für den Handel noch mal vereinfachen und beschleunigen. Ein Shuttlesystem optimiert die Abläufe im Logistikzentrum. Doch die Logistik fängt bei Olymp schon viel früher an.

Steigende Lagerumschlagshäufigkeit

Sobald ein Produkt im Laden verkauft wird, meldet das Electronic-Data-Interchange-System den Vorgang an die Logistiksysteme von Olymp. Die digitalen Bestellungs- und Abwicklungsprozesse sorgen für eine steigende Lagerumschlagshäufigkeit bei Olymp und für den Handel entfallen zeitaufwendige Bestandsaufnahmen, Bestellungen und Preisauszeichnungen.

Logistik und Verkaufen sind optimal aufeinander abgestimmt. Das ist gut für den Handel, denn Olymp fährt ein Never-Out-of-Stock-Programm. Das bedeutet: Rund eine Millionen Artikel sind immer vorrätig und schnell versandt.

(ID:377912)