Betriebsverlagerungen

Flugzeugzulieferer Diehl bündelt Standorte

| Autor: Bernd Maienschein

Bis die Fräsmaschine an ihrem neuen Standort richtig ausgerichtet ist, vergehen etwa drei Stunden.
Bis die Fräsmaschine an ihrem neuen Standort richtig ausgerichtet ist, vergehen etwa drei Stunden. (Bild: Airbus)

In Hamburg hat der Flugzeugzulieferer Diehl Comfort Modules in einen neuen Standort für die Produktion von Flugzeuginnenausstattung investiert. Innerhalb eines Jahres wurden die zuvor über die Stadt verteilten Standorte Diehls auf wenige Orte konzentriert. Die Umzugslogistik dafür besorgte HARDER logistics.

HARDER logistics, Neu-Ulm, beschäftigt sich als integrierter Dienstleister mit Betriebsverlagerungen und Industriemontagen, ergänzt durch das sogenannte Clean-up, also die Rückführung von Immobilien in ihren ursprünglichen Zustand, sowie das Aktenmanagement. Für Diehl dauerte die Bündelung seiner Hamburger Standorte, die jetzt abgeschlossen wurde, etwa ein Jahr – von der ersten Planung bis zum Transport des letzten Kartons. HARDER hat in dieser Zeit knapp 300 Arbeitsplätze verlagert, 8500 m² Fläche einem Clean-up unterzogen und insgesamt 40 Lkw-Ladungen transportiert. Darunter war beispielsweise eine 10 m lange Fräsmaschine.

Einzelne Arbeitsschritte gut vorbereitet

Der geschäftsführende Inhaber von HARDER logistics, Marcello Danieli, bilanziert: „Durch die gut geplanten Etappen des Umzugs wurde die Produktion so wenig wie möglich beeinträchtigt.“ Ausreichende Vorproduktion, das Zusammenspiel aller Akteure sowie ein guter Ablauf hätten dazu beigetragen, dass die Geschäftspartner von dem dahinterstehenden Kraftakt kaum etwa spürten.

Wenn die Fräsmaschine abgesetzt wird, ist höchste Konzentration geboten.
Wenn die Fräsmaschine abgesetzt wird, ist höchste Konzentration geboten. (Bild: Airbus)

Das Hauptziel der Lkw-Transporte war eine neue Unternehmensadresse: Gewerbegebiet „Am Genter Ufer“. Dort hat Diehl in unmittelbarer Nähe zu seinem Kunden Airbus in Finkenwerder und mit direktem Anschluss an die A7 einen neuen Standort errichtet. Dieser umfasst rund 10.000 m² Produktions- und Lagerfläche sowie fast 3000 m² für Büro- und Sozialräume.

Spezial-Lkw für die Verlagerung im Einsatz

Während der Projektdauer hatte HARDER logistics elf Mitarbeiter im Einsatz, darunter auch Elektriker und Schlosser. Das eigene Equipment bestand, wie das Unternehmen angibt, aus drei Lkw-Zügen von Mercedes-Benz, die mit sonderangefertigten Aufbauten speziell für Verlagerungsprojekte genutzt werden. Seit mittlerweile 15 Jahren ist HARDER Rahmenvertragspartner für Umzüge des Flugzeuginnenausstatters diehl in Laupheim sowie für dessen Werk in Ungarn, so das Unternehmen.

Kommentare werden geladen....

Wertvolle Kommentare smarter Leser

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Whitepaper

Dossier

Roboter in der Industrie 4.0

Roboter sind weltweit auf dem Vormarsch und vielseitig einsetzbar. Das Dossier bietet Ihnen einen interessanten Einblick. lesen

Glossar 4.0

Diese 20 Begriffe rund um Industrie 4.0 müssen Sie kennen!

Predictive Maintenance, Retrofit und Digitaler Schatten – wer soll da noch den Überblick behalten? Wir haben 20 wichtige Begriffe zusammengefasst und kurz erklärt. lesen

Intralogistik 4.0: Sensorik und Datennetze

Auf die Details kommt es an: Der digitale Weg zur Intralogistik 4.0

Das MM LOGISTIK-Dossier „Intralogistik 4.0“ beschäftigt sich mit den Details, auf die es bei der Digitalisierung zu achten gilt. Nicht immer kann der Fokus auf den großen Anlagen liegen, denn auch Sensoren und IT-Lösungen spielen eine wichtige Rolle auf dem digitalen Weg zur Intralogistik 4.0. lesen

DER NEWSLETTER FÜR INDUSTRIE UND HANDEL Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung und AGB einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44455272 / Management)