Ladungssicherung Mechanische Rechenhilfe für Zurrgurte

Redakteur: Claudia Otto

Die auf die Herstellung von Ladungssicherungs-Hilfsmitteln spezialisierte Wistra GmbH, Selmsdorf, hat eine mechanische Rechenhilfe im DIN A5-Format entwickelt, mit der laut Anbieter auf einfache Weise die nötige Anzahl von Zurrgurten ermittelt werden kann.

Firmen zum Thema

Wistra bietet die überall einsetzbare Rechenhilfe für eine Schutzgebühr von 4 Euro. Bild: KFDM
Wistra bietet die überall einsetzbare Rechenhilfe für eine Schutzgebühr von 4 Euro. Bild: KFDM
( Archiv: Vogel Business Media )

Wistra präsentiert den so genannten Zurrgurt-Schieber auf der Nutzfahrzeugmesse IAA (23. bis 30. September 2010) in Hannover.

Das Unternehmen stellt aus in Halle 7 am Stand C23. Dort stehen während der gesamten Messe die Ladungssicherungs-Experten Rainer Köbl und Christian Kübrich für kostenlose und detaillierte Fachberatungen zur Verfügung. Im Auftrag von Wistra führen die beiden ausgebildeten DVR-Moderatoren Besucher regelmäßig über den Stand und erläutern Produkte, rechtliche Fragen und Anwendungen.

Berechnungen für Niederzurren und formschlüssige Ladungssicherung

Der Zurrgurt-Schieber unterscheidet in formschlüssige Ladungssicherung, Niederzurren standsicherer Ladung für drei verschiedene dynamische Gleit-Reibbeiwerte, Neigungswinkel und Vorspannkräfte. Die Werte können bis zu einem Ladungsgewicht von 10 beziehungsweise 25t auf einer verschiebbaren Skala in einem Fenster abgelesen werden.

Zugleich verfügt der aus robustem Material gefertigten Zurrgurt-Schieber den Angaben zufolge über einen integrierten Winkelmesser, Erläuterungstexte sowie eine Tabelle mit Materialpaarungen und den entsprechenden Reibbeiwerten. Wistra bietet die überall einsetzbare Rechenhilfe für eine Schutzgebühr von vier Euro.

(ID:356996)