Suchen
Company Topimage

Mediaform Informationssysteme GmbH

http://www.mediaform.de/
Firma bearbeiten

17.04.2020

Lösungen für die Industrie: Farbetikettendruck

Als erfahrener Experte bietet Mediaform professionelle Lösungen für die Kennzeichnung von unterschiedlichen Anwendungen in verschiedensten Bereichen an. Wir blicken auf mehr als 30 Jahre Branchenerfahrung zurück, entwickeln mit Know-how und Hingabe individuelle Lösungen für unsere Kunden – in beispielsweise Logistik und Versand, Lagerverwaltung oder Produktion.

Die Etikettierung mit einem Farbetikettendrucker erhält in vielen Branchen einen immer höheren Stellenwert. So können farbige Etiketten zum Beispiel zur Verbesserung des Markenauftritts sowie zu einem modernen Markenimage beitragen und mit einem passenden Farbetikettendrucker ganz einfach selbst produziert werden – kostengünstig und schnell.

Anwendungsbeispiele für den Farbetikettendruck

Einzelhandel

Mit der Farbetikettierung von Verkaufsverpackungen können wichtige Informationen über Produkte schnell und eindeutig präsentiert werden. Farben, Eigenschaften und Merkmale lassen sich auf einen Blick erfassen und verbessern das Einkaufserlebnis. Dank der farbigen Etikettierung werden Produkte bereits im Regal deutlich hervorgehoben und wecken somit die Aufmerksamkeit der Zielgruppen sowie eine Steigerung der Umsätze.

Lebensmittelkennzeichnung

Das Ampelsystem für Lebensmittel greift auf die Farben Rot, Gelb und Grün zurück. So soll (im Stil einer Ampel) über die in den Lebensmitteln enthaltenen Anteile an Fett, Zucker und Salz informiert werden. Mit der EU-weiten Einführung wird in nächster Zeit gerechnet, sodass die farbliche Kennzeichnung von Produkten für viele Unternehmen der Nahrungsmittelindustrie unausweichlich wird.

Chemische Industrie

Seit dem 1. Juni 2015 ist die GHS-Verordnung ("Globally Harmonised System") zur Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien europaweit bindend. Ziel ist die einheitliche, farbige Kennzeichnung von Gefahrenstoffen und Gemischen.

Laut den aktuellen Richtlinien ist unter anderem Folgendes erforderlich:

  • neue Gefahrensymbole innerhalb einer roten Raute
  • Unternehmen dürfen "leere" Etiketten, die bei der Anbringung auf Produktverpackungen beschriftet werden konnten, nicht länger verwenden.

Pharmazeutische Industrie

Seit 2008 wird die ISO Norm 26825 zur Definition der Farbcodes von Spritzenetiketten in der Anästhesie- und Intensivmedizin verwendet. Ziel ist es, das Verwechslungsrisiko von Medikamenten in der Anwendung zu verringern und die Inhaltsstoffe der verabreichten Spritzen zweifelsfrei zu kennzeichnen. Durch die DIVI-Empfehlung 2012 werden Wirkstoffgruppen farblich eindeutig unterschieden und Verwechslungen deutlich minimiert. Handschriftliche Angaben sind als mögliche Fehlerquelle somit nicht mehr notwendig.

Zum Online-Shop

Mehr Informationen >>