Suchen

After-Sales-Service Mehr Drive für Ersatzteile von BMW

BMW hat seinen steigenden Absatz und eine stärkere Kundenorientierung zum Anlass genommen, seine weltweiten Logistik- und Ersatzteilabläufe neu auszurichten. Zur Unterstützung hat sich die Münchener Premium-Marke das Heidelberger Beratungs- und Planungshaus IO-Consultants ins Boot geholt.

Firma zum Thema

Luftbild des 105.000 m² großen BMW-Logistikzentrums im bayerischen Bruckberg in der Nähe von Landshut.
Luftbild des 105.000 m² großen BMW-Logistikzentrums im bayerischen Bruckberg in der Nähe von Landshut.
(Bild: BMW)

Die Aufgabe: Vom Zentrallager der Autobauer in Dingolfing bei Landshut sollte die weltweite Ersatzteilversorgung noch schneller und effizienter gestaltet werden. Zu diesem Zweck baut BMW seine Standorte massiv aus, wie es heißt: Im März 2015 fiel der Startschuss für den ersten, 105.000 m² großen Neubau, zwei weitere Logistikzentren mit 170.000 m² und 30.000 m² Nutzfläche werden folgen, sodass der Standort Dingolfing am Ende um insgesamt 305.000 m² ausgebaut sein wird. Nach Projektstart im März 2013 entwickelte das Beraterteam von IO-Consultants gemeinsam mit BMW eine umfassende Strategie für das globale After-Sales-Geschäft des Autobauers. Das Hauptaugenmerk lag dabei auf der Neustrukturierung aller Materialflüsse mit dem Ziel, Kundenservice und Flexibilität zu erhöhen und gleichzeitig Komplexität, Durchlaufzeiten sowie Transport- und Handlingkosten zu reduzieren. Eine zentrale Rolle übernimmt dabei das neue Verteilzentrum, das in Wallersdorf (Landkreis Dingolfing-Landau) nahe dem BMW-Produktionswerk Dingolfing errichtet wird. Es umfasst rund 30.000 m² und fungiert als zentrale Schnittstelle für die intelligente Steuerung der Ersatzteillogistik. Von dort aus wird der gesamte Wareneingangsfluss konsolidiert und zielgerichtet in alle bestehenden Lager sowie in die beiden neuen Logistikzentren verteilt. Dadurch lassen sich die Transporte bündeln und Materialflüsse optimieren, was letztendlich zu einer Verbesserung der Liefergeschwindigkeit und -qualität führt.

Neuorganisation klar auf Wachstum ausgerichtet

Ein wichtiger Baustein für die effiziente Ersatzteilabwicklung bei BMW ist der Neubau des Volumenzentrums mit insgesamt 170.000 m² Nutzfläche in Wallersdorf. Nach seiner Inbetriebnahme Mitte 2017 wird dort das schnelldrehende Volumengeschäft abgewickelt. Eine Herausforderung bei der Planung war die komplexe Teilevielfalt mit derzeit rund 280.000 unterschiedlichen Ersatzteilen. Durch die schnelle Entwicklung in der Elektromobilität kommen jedes Jahr einige Tausend neue Artikel hinzu.

Für die Entlastung der bestehenden Lager sorgt das mit 105.000 m² große Logistikzentrum in der Nähe von Landshut, in dem ausschließlich langsam drehende Artikel gelagert werden. Mit der Neuorganisation seiner weltweiten Ersatzteillogistik sind die bestehenden Standorte der BMW Group auf Wachstum ausgerichtet, wie es heißt. Darüber hinaus werden in der Region zahlreiche Arbeitsplätze geschaffen.

(ID:43673261)