Hafenlogistik

Mehr „Elektro“ im Hamburger Hafen

| Redakteur: Bernd Maienschein

Hamburgs Wirtschaftssenator Frank Horch schließt einen Renault Kangoo Maxi Z.E. an seiner Ladestation am HHLA-Container-Terminal Tollerort an.
Hamburgs Wirtschaftssenator Frank Horch schließt einen Renault Kangoo Maxi Z.E. an seiner Ladestation am HHLA-Container-Terminal Tollerort an. (Bild: HHLA)

Null Emission ist in Hamburg zunehmend angesagt: 24 Kangoo Maxi Z.E. (Zero Emission) von Renault werden am HHLA-Container-Terminal Tollerort (CTT) künftig für CO2-freie Transporte eingesezt – von Personen.

Die Maßnahme ist Teil des Projekts „Hamburg – Wirtschaft am Strom“, das vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) mit Dr. Peter Ramsauer an der Spitze im Rahmen seines Programms „Modellregionen Elektromobilität“ gefördert wird. Nach der Übergabe der 24 Renault-Kangoo Maxi Z.E. durch Achim Schaible, dem Vorstandsvorsitzenden der Renault Deutschland AG, an den HHLA-Vorstandsvorsitzenden Klaus-Dieter Peters verfügt der HHLA Container Terminal Tollerort (CTT) jetzt über die größte Elektroauto-Flotte auf einem Hafenterminal in der sogenannten Nordrange, den wichtigsten kontinentaleuropäischen Häfen an der Nordsee. Die mehrfach ausgezeichneten Kangoos Z.E. werden mit Strom aus erneuerbaren Energien angetrieben und im Personentransport auf dem Terminal eingesetzt.

Bis 2020 sollen 30 % CO2-Emissionen pro Container gespart werden

Bei der prognostizierten jährlichen Fahrleistung der Kangoos auf dem Terminal Tollerort werden insgesamt rund 50.000 kWh Strom aus erneuerbaren Energien verbraucht. Dies entspricht bilanziell weniger als der Hälfte der Strommenge, die die Photovoltaikanlage im Jahr erzeugt, welche die HHLA zusammen mit Hamburg Energie 2011 auf dem Dach der Werkstatt des CTT errichtet hat.

Damit macht die HHLA einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung der bis zum Jahr 2020 angestrebten Reduzierung der spezifischen CO2-Emissionen je umgeschlagenem Container um 30 %. Die Elektroautos von Renault werden einen Großteil des Personentransports auf dem CTT erledigen – etwa wenn Containerbrückenfahrer für ihre Schicht zur Brücke gebracht werden.

Jedes Elektrofahrzeug hat eigenen Park- und Ladeplatz

Zukünftig sind damit über 60 % der auf dem Terminal eingesetzten Pkw und Transporter mit einem umweltfreundlichen Elektroantrieb ausgestattet. Um sie im laufenden Betrieb des Terminals rund um die Uhr optimal einsetzen zu können, wurde für jeden Kangoo ein eigener Parkplatz samt Ladesäule geschaffen.

„Der HHLA-Container-Terminal Tollerort setzt bei der Erneuerung seiner Fahrzeugflotte entschlossen und konsequent auf Elektroautos. Dies ist im Zuge unserer Nachhaltigkeitsstrategie ein weiterer logischer Schritt in unserem Bemühen, Diesel immer stärker durch Strom aus erneuerbaren Energien zu ersetzen und so die CO2- und Lärmemissionen auf unseren Hafenterminals maßgeblich zu senken“, sagte Klaus-Dieter Peters, Vorstandsvorsitzender der HHLA.

Kommentare werden geladen....

Kommentieren Sie den Beitrag

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Whitepaper

Lademittel digital verwalten

Behältermanagement im Cloud-Netzwerk:Einfach digital gedacht

Wie sich Digitalisierung in der Lademittelverwaltung nutzen lässt, einen Großteil der manuellen Aufwände eliminiert und dabei unternehmensübergreifend Transparenz schafft, erfahren Sie in diesem Whitepaper. lesen

Digitale Transformation

Wie fit ist Ihr Unternehmen?

Wie fit ist Ihr Unternehmen für die digitale Transformation. Machen Sie den Digitalisierungs-Schnellcheck und finden Sie heraus, wie gut Ihr Unternehmen hinsichtlich digitaler Technologien, Prozesse, Angebote und Denkweisen aufgestellt ist. lesen

Kameras im Logistikzentrum

Europäische DS-GVO und die Videoüberwachung

Weil sich die Beschäftigten einer Videoüberwachung im Arbeitsumfeld kaum entziehen können, sind an deren Zulässigkeit besonders hohe Anforderungen zu stellen. Hier erfahren Sie, was zu beachten ist. lesen

DER NEWSLETTER FÜR INDUSTRIE UND HANDEL Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 37193030 / Distributionslogistik)