Roboter aus dem Baukasten

Mehrachsgelenke aus Tribo-Kunststoff mit Magnet-Sensorik ausgestattet

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Der potenzielle Nutzer fungiert als Betatester

Die leichten, schmierfreien Mehrachsgelenke, einsetzbar auch unter Wasser und in Chemikalien, befinden sich bereits bei rund 35 Kunden im Test. Zudem bietet Igus Betatestern kostenlose Prototypen an. Kundenberichte und Entwicklungsprozess sind bewusst öffentlich zugänglich im Internet unter www.igus.de/robolink. „Die Kundenresonanz bestätigt, dass der Markt dringend gewartet hatte auf leichte Kunststoff-Robotergelenke mit vielen Funktionsmöglichkeiten“, betont Geschäftsführer Blase.

Die Anwendungsbeispiele sind vielfältig. Ein Medizintechnik-Hersteller etwa setzt das Mehrachsgelenk ein bei der Entwicklung einer neuen Lowcost-Armprothese. Ein Hersteller von Kameras zur Benzintankinspektion hat Robolink angefordert, da die metallfreien Gelenke sich gut eignen für den Einsatz in explosionsgeschützten Bereichen. Für den Bau eines Unterwasser-Roboters bietet sich der korrosionsfreie Baukasten an, um die Antenne auszurichten.

Bildergalerie

Pick & Place-Anwendungen werden bereits getestet

Am Maschinenbau-Lehrstuhl einer Universität werden mit den Gelenken neue Pick-and-Place-Anwendungen entwickelt. Spannend auch das Projekt, mit Robolink eine Anlage zur Justierung von Mikroskopkameras in Zahnarztpraxen zu bauen. Auch wird Robolink eingesetzt zur leichten Kameraführung und -steuerung, um aus der Vogelperspektive Aufnahmen zu machen. Da der Antrieb vom bewegten Arm entkoppelt ist, lässt sich die Kamera mehrere Meter hoch über dem Fotografen rotieren und schwenken.

(ID:359772)