Kombinierter Verkehr Mengen, Fachwissen und Vor-Ort-Präsenz

Autor / Redakteur: Robert Breuhahn / Dipl.-Betriebswirt (FH) Bernd Maienschein

Westhafenstrategie mit Hintergrund: Die Verkehre, die Kombiverkehr nach Rotterdam und Antwerpen aufgebaut hat, sind Ergebnis einer Konzentration auf drei Erfolgsfaktoren für kombinierte Verkehre. Dreh- und Angelpunkt in der ARA-Strategie ist das Rhein-Ruhr-Gebiet.

Firmen zum Thema

Duisburg-Ruhrort Hafen: Start und Ziel der Verkehre von und nach Rotterdam beziehungsweise Antwerpen und wegen zahlreicher Gatewayverbindungen Garant für europäische Transportströme im intermodalen Verkehr.
Duisburg-Ruhrort Hafen: Start und Ziel der Verkehre von und nach Rotterdam beziehungsweise Antwerpen und wegen zahlreicher Gatewayverbindungen Garant für europäische Transportströme im intermodalen Verkehr.
( Archiv: Vogel Business Media )

Die ARA-Häfen Antwerpen, Rotterdam und Amsterdam werden in der künftigen Entwicklung des kombinierten Verkehrs Schiene-Straße-Schiff (KV) in ganz Europa eine zentrale Rolle spielen. Die Gründe dafür liegen auf der Hand.

Effiziente Anbindung an holländische Häfen für Deutschland entscheidend

So ist die effiziente ARA-Anbindung einerseits für Europas führende Wirtschaftsnation Deutschland von entscheidender Bedeutung. Denn die immer intensivere wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen dem Benelux-Raum und Deutschland sowie die überlastete Straßeninfrastruktur in den Ballungsgebieten schreien geradezu nach ökonomischen und umweltfreundlichen Alternativen zum reinen Straßenverkehr.

Andererseits sind funktionierende KV-Anbindungen eine entscheidende Voraussetzung für eine effiziente Abwicklung der weiter ansteigenden Transitverkehre zwischen Mittel- und Ost- beziehungsweise Südosteuropa. All dies kann jedoch nur gelingen, wenn beim Aufbau von ARA-Verbindungen grundlegende Erfolgsfaktoren des KV berücksichtigt werden.

Die Frankfurter Kombiverkehr, der europäische Marktführer für die Verlagerung von Lkw-Transporten auf die Schiene, hat bereits vor fünf Jahren die entscheidenden Weichen hierfür gestellt. Heute profitieren Industrie, Spediteure und Transportunternehmer, aber auch Staat und Gesellschaft von neuen, leistungsfähigen und ökologischen Verbindungen im intermodalen Verkehr. Für die Zukunft hält die auf Mengenbündelung, Fachwissen und Vor-Ort-Präsenz basierende Strategie noch weitere Verbesserungen bereit.

Die Menge macht den Erfolg im kombinierten Verkehr aus

Erfolge im kombinierten Verkehr sind immer auch Ergebnis der Bündelung von Transportströmen. Dreh- und Angelpunkt in der ARA-Strategie ist für Kombiverkehr deshalb das Rhein-Ruhr-Gebiet, von dem aus schrittweise Verkehre aufgebaut wurden, erst nach Rotterdam, kürzlich auch nach Antwerpen.

Zum einen ist das Rhein-Ruhr-Gebiet selbst eine große Quelle und Senke von Transporten von und nach Benelux. Zum anderen ist es für die Kunden und Partner von Kombiverkehr überaus wichtig, dass sie von dem europäischen Gesamtnetzwerk profitieren können, das Kombiverkehr in seiner mittlerweile 41 Jahre andauernden Arbeit aufgebaut hat. Deshalb bietet Kombiverkehr die Westhafen-Verkehre insbesondere über die Drehscheiben Duisburg und Neuss sowie zukünftig auch über Köln an.

(ID:348066)