Mobile Datenerfassung Mit Handheld-Computern Pool-Geschäfte sicher verwalten

Redakteur: Volker Unruh

Zur Verwaltung von etwa 45000 Mehrwegtransportgestellen setzen die Gestellpool Europe GmbH und ihre Kunden seit Mai 2009 mobile Handheld-Computer Workabout Pro G2 von Psion Teklogix ein, mit denen Bewegungs-, Standort- und Statusdaten der im Umlauf befindlichen Gestelle im deutschen Raum erfasst und verarbeitet werden. Schwund oder Schäden und damit auch Kosten hätten deutlich reduziert werden können, wie es heißt.

Anbieter zum Thema

Die Handheld-Computer wurden von der Warok GmbH an den Systemintegrator geliefert. Vorher wurden die Einzelkomponenten in das multifunktionale Gerät verbaut und alle Endgeräte getestet.

Die inzwischen etwa 480 mobilen Geräten sind mit der eigens für die Workabout Pro G2 von Psion Teklogix und die Gestellpool-Aufgaben entwickelten Software Lewin MUM GPE von der All in One GmbH ausgestattet, um Bewegungs-, Standort- und Statusdaten der im Besitz von Flachglasbe und -verarbeitenden Betrieben, Fensterbauern und Glasherstellern – den sogenannten Teilnehmern – befindlichen Gestelle im deutschen Raum zu erfassen und zu verarbeiten.

Weniger Schwund von Transporteinheiten

Dadurch, wird mitgeteilt, habe vor allem der Schwund der Transporteinheiten deutlich reduziert werden können. Auch sei der Umgang der Entleiher mit den Gestellen pfleglicher geworden. Schließlich habe auch noch der Umlauf gesteigert werden können.

Insgesamt hätten zudem die Prozesskosten gesenkt werden können: Vor Einführung der Mobil-Computer in Verbindung mit der Software Lewin MUM GPE habe ein Umlauf gut das Doppelte gekostet, teilt Psion Teklogix mit.

Handheld-Computer im Einsatz

Nach Schilderung von Psion Teklogix wird eine Meldung durch das Abscannen eines Barcodes mit dem Handheld-Computer direkt im ERP-System generiert, sobald die Mehrwegtransportgestelle mit den Glaswaren, beispielsweise Fenster, beladen wurden und die Werke verlassen haben. Ab diesem Zeitpunkt ist vermerkt, dass das Gestell entliehen ist.

Sobald dem Entleiher das Transportgestell übergeben wurde, geht dieser dafür eine Obhutspflicht ein. Er quittiert die Übernahme mit seiner Unterschrift auf dem Workabout Pro G2 und ist dann „belastet“ – ein Prozess der vorher mit Papierlisten durchgeführt wurde.

Das im Handheld Computer integrierte GPS-Modul erfasst zusätzlich den Standort des Gestells, sodass jederzeit ersichtlich ist, wo es sich gerade befindet.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:364164)