Suchen

WMS Mit Warehouse Logistics auf Kundenfang gehen

| Autor / Redakteur: Tim Geißen / Dipl.-Betriebswirt (FH) Bernd Maienschein

Am 13. Oktober 2011 bot das Team Warehouse Logistics im Konferenzsaal des Fraunhofer-Instituts für Materialfluss und Logistik (IML) den Teilnehmern der Warehouse-Managementsystem-Datenbank die Gelegenheit, Fach- und Anwendervorträge rund um das Thema Warehouse-Managementsystem zu hören und den Netzwerkcharakter der Community zu nutzen.

Firmen zum Thema

Die ZFT-Halle ist die neue Forschungshalle für zellulare Fördertechnik am Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik in Dortmund. (Bild: Fraunhofer-IML)
Die ZFT-Halle ist die neue Forschungshalle für zellulare Fördertechnik am Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik in Dortmund. (Bild: Fraunhofer-IML)

Zunächst wurden anhand des Vortrags „Neues aus dem Team Warehouse Logistics“ die Aktivitäten des Teams präsentiert. So wurde beispielsweise das Thema Internationalisierung der Warehouse-Managementsystem-Datenbank intensiv vorangetrieben: Neben einer speziell für den französischen Warehouse-Managementsystem-Markt konzipierten Version der Datenbank auf warehouse-logistics.fr wird neuerdings auch eine italienische Sprachversion der Warehouse-Managementsystem-Datenbank angeboten.

Portal zum Thema Warehouse-Managementsysteme wird umgestaltet

Auch der Webauftritt von Warehouse Logistics wird umgestaltet: Einfacher zu bedienen, übersichtlicher in der Gestaltung und stärker an die Bedürfnissituation seiner Benutzer angepasst wird sich das Portal demnächst präsentieren.

Innovativ wird es, wenn es um die Einführung neuer Instrumente geht: So entstand unter aktiver Beteiligung des Beirats Warehouse Logistics der Warehouse-Managementsystem-Index: ein Tool, das es ermöglicht, aktuelle Stimmungen und Geschäftsentwicklungen im Warehouse-Managementsystem-Markt leichter und schneller zu analysieren.

Damit sollen die auf dem Informations- und Marketingportal für Warehouse-Managementsysteme zusammenlaufenden Informationen zur inhaltlichen und wirtschaftlichen Entwicklung auf dem Warehouse-Managementsystem-Markt fortan anonymisiert erfasst und im Sinne einer Vertriebsauskunft ausgewertet werden. Hierzu gehören zum Beispiel Anzahl und Umfang aktueller Beauftragungen, beteiligte Branchen, Art der Installation und vieles mehr.

Fraunhofer-Institute stellen elektronischen Marktplatz für Logistik vor

Auf breites Interesse stieß auch die seit 2009 von den Fraunhofer-Instituten für Materialfluss und Logistik sowie für Software- und Systemtechnik (ISST) im Rahmen des Innovationsclusters „Cloud Computing für Logistik“ entwickelte Logistics Mall. Im Sinne eines elektronischen Marktplatzes für Logistikdienstleistungen, -anwendungen und -software ermöglicht sie das Mieten logistischer Software samt Ausführung in der Cloud. Passende Prozesselemente unterschiedlichster Anbieter können bedarfsorientiert kombiniert, gemietet und über das Internet genutzt werden. So wird für den Anwender die Beschaffung kostenintensiver Hardware überflüssig.

Ein Highlight der Veranstaltung war die von Dipl.-Ing. Thomas Albrecht und Dipl.-Ing. Andreas Kamagaew geleitete exklusive Führung durch die vor Kurzem eröffnete Forschungshalle für zellulare Fördertechnik (ZFT). Die Teilnehmer kamen dabei in den Genuss einer Livevorstellung des Einsatzes von autonomen fahrerlosen Transportsystemen, die sich per Schwarmintelligenz eigenständig orientieren und steuern können.

Ergänzt wurde das Teilnehmertreffen durch weitere Expertenvorträge aus den Bereichen Lean Warehousing, Kommissionierung, Tracking & Tracing sowie Datensicherheit im Logistikumfeld. Die gelungene Veranstaltung stieß am Ende auf rundum positive Resonanz – und lässt die Vorfreude auf das Teilnehmertreffen 2012 steigen.

* Dipl.-Logist. Tim Geißen ist Projektleiter von Warehouse Logistics in der Abteilung Intralogistik und IT-Planung des Fraunhofer-Instituts für Materialfluss und Logistik in 44227 Dortmund

(ID:30600000)