Suchen

Logistikimmobilien Nach der Hochzeit – Logistiker bei Ingram Micro ziehen zusammen

| Redakteur: Robert Weber

Nach der Akquisition von Brightpoint will Ingram Micro die beiden Distributionszentren in Straubing und Trier ab 2014 in Niederbayern konzentrieren. Dies würde die Verlagerung von rund 60 Arbeitsplätzen in der Logistik von Trier nach Straubing bedeuten. Die Planungen werden durch Wissenschaftler bestätigt.

Firmen zum Thema

In Straubing soll in Zukunft die gesamte Logistik von Ingram Micro verantwortet werden.
In Straubing soll in Zukunft die gesamte Logistik von Ingram Micro verantwortet werden.
(Bild: VBM-Archiv)

Der Betrieb von zwei größeren Logistikzentren in Deutschland ist für Ingram Micro nicht kosteneffizient. Daher wird nun erwogen, sich auf den deutlich größeren Standort in Straubing zu fokussieren, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Unternehmensleitung wird mit dem Betriebsrat die Gespräche aufnehmen, um diesen bei der Ausarbeitung von Plänen einzubinden. „Unser Ziel ist es, eine für die betroffenen Mitarbeiter faire Übereinkunft mit dem Betriebsrat zu erreichen. Daher gibt es hierzu in den kommenden Wochen intensive Gespräche mit der Arbeitnehmervertretung“, erläutert Dr. Patrick Stahl, der in der Geschäftsleitung von Ingram Micro in Deutschland das Personalwesen verantwortet. „Uns ist bewusst, dass die Überlegungen einer Verlagerung für die in Trier tätigen Kollegen aus der Logistik keine guten Nachrichten sind, obwohl wir beabsichtigen, ihnen einen Arbeitsplatz in Straubing anzubieten. Aber Ingram Micro bleibt mit der akquirierten Brightpoint nur dann ein erfolgreicher Marktteilnehmer in Deutschland, wenn das Unternehmen auf der Kostenseite wettbewerbsfähig bleibt.“

Fraunhofer-Studie bestätigt Planungen

Die Strategie von Ingram Micro wird durch eine Analyse, die vor wenigen Tagen publiziert wurde, von Logivest und dem Fraunhofer SCS bestätigt. Die Verteilung von Elektroprodukten erfolgt häufig nur von einem Zentralstandort, der oft gleich mehrere Länder gleichzeitig versorgt. Dies geschieht etwa für Konica Minolta in Emmerich (nordwestlich von Duisburg) oder für den Großhändler Ingram Micro in Straubing bei Regensburg. Mehr zur Studie lesen Sie hier.

(ID:38887250)