Gabelstapler

Neue 24-V-Stapler von Hyster

| Redakteur: Bernd Maienschein

Neu im deutschen Markt: Die 24-V-Stapler mit Heckantrieb von Zeppelin Hyster.
Neu im deutschen Markt: Die 24-V-Stapler mit Heckantrieb von Zeppelin Hyster. (Bild: Zeppelin Hyster)

Hyster und Zeppelin führen neue kompakte 24-V-Gabelstapler mit Heckantrieb im deutschen Staplermarkt ein. Mit höherer Energieeffizienz und niedrigen Betriebskosten wollen die neuen Dreiradstapler hierzulande in ihrer Klasse punkten.

Die neuen Hyster-Dreiradmodelle A1.3XNT und A1.5XNT mit Heckantrieb gehören mit einer Tragfähigkeit von 1250 oder 1500 kg zu den kompaktesten ihrer Klasse. Mit einer Gesamtbreite von nur 996 mm eignen sie sich für Einsätze in Lagern mit wenig Platzangebot wie zum Beispiel in Kompaktlagern.

Dank ihres engen, in ihrer Klasse einzigartigen Wendekreises können die neuen 24-V-Dreiradstapler mit 1250 kg Tragfähigkeit sogar in Gängen von nur 3 m Breite eingesetzt werden. So können Bediener in Fertigungs- oder Logistikbetrieben schnell und souverän manövrieren.

Niedriger Stapler-Geräuschpegel schont auch Anwohner

Daniel Heap, Senior Product Strategy Manager bei Hyster: „Wir möchten dafür sorgen, dass die letzte Arbeitsstunde eines Bedieners genauso produktiv ist wie die erste. Das ist der Grund, warum wir bei der Entwicklung unserer Stapler immer besonders stark auf den Bedienerkomfort achten. Ein Aspekt dabei ist der Geräuschpegel und in den 13 Jahren, seit ich in der Branche tätig bin, habe ich noch nie einen so leisen Gabelstapler erlebt.

Der niedrige Geräuschpegel von nur 59 dB(A) ist in dieser Klasse bisher unerreicht. Dadurch wird zum einen die Belastung für Bediener deutlich verringert, zum anderen werden auch Anwohner diese Verbesserung zu schätzen wissen, da der Hyster A1.3-1.5XNT vielfach im städtischen Bereich eingesetzt wird.“

Auch der schwingungsarme Sitz trägt mit Werten von 0,3 bis 0,5 m/s² zur Steigerung des Bedienerkomforts bei. Durch die niedrige Tritt- und Sitzhöhe wird außerdem der Ein- und Ausstieg erleichtert und der Staplerinnenraum bietet ausreichend Fußraum und Schulterfreiheit.

Je nach Anforderung unterschiedliche Batterietypen für die Stapler

Dank des heckseitigen Drehstromfahrmotors wird unter Last eine Höchstgeschwindigkeit von 12 km/h erreicht. Anpassbare Leistungseinstellungen sorgen für einen perfekten Ausgleich von Energieverbrauch und Leistungsfähigkeit (E-Balance). Im „HiP“-Modus für maximale Produktivität bewältigt dieser Stapler als einer von wenigen den VDI-2198-Testlauf (60 Zyklen) in der vorgegebenen Zeit.

Mithilfe der Elo-Einstellung werden Energieverbrauch und damit auch die Betriebskosten weiter gesenkt. Im VDI-2198-Testlauf (45 Zyklen) überzeugt der Stapler nach Unternehmensangaben mit einem extrem niedrigen Verbrauch von nur 4,0 kWh/h (1,5 t). Um anwendungsspezifische Anforderungen zu erfüllen und eine möglichst lange Standzeit zu gewährleisten, ist eine Auswahl unterschiedlicher Batterien erhältlich.

Kommentare werden geladen....

Kommentieren Sie den Beitrag

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Whitepaper

Erfolgreich mit Industrie 4.0

Smart Factory

Wir zeigen, worauf es auf dem Weg zur Smart Factory ankommt. Mit Erklärungen, Praxisbeispielen und Dos and Don'ts. lesen

Lademittel digital verwalten

Behältermanagement im Cloud-Netzwerk:Einfach digital gedacht

Wie sich Digitalisierung in der Lademittelverwaltung nutzen lässt, einen Großteil der manuellen Aufwände eliminiert und dabei unternehmensübergreifend Transparenz schafft, erfahren Sie in diesem Whitepaper. lesen

Digitale Transformation

Wie fit ist Ihr Unternehmen?

Wie fit ist Ihr Unternehmen für die digitale Transformation. Machen Sie den Digitalisierungs-Schnellcheck und finden Sie heraus, wie gut Ihr Unternehmen hinsichtlich digitaler Technologien, Prozesse, Angebote und Denkweisen aufgestellt ist. lesen

DER NEWSLETTER FÜR INDUSTRIE UND HANDEL Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 32315540 / Fördertechnik)