Ladungsträger Neue Angebote bringen Schwung in den Ladungsträger-Markt

Autor / Redakteur: Reinhard Irrgang / Claudia Otto

Der Markt für Ladungsträger ist in Bewegung: Eine Reihe neuer, für ein breites Einsatzspektrum konzipierter und variabel gestaltbarer Kunststoffbehälter bereichert derzeit den Markt. Auch die Halb- und Euro-Kunststoffpaletten leisten ihren nachhaltigen Beitrag in Barcode- und RFID-gesteuerten Logistik- und Pool-Kreisläufen.

Anbieter zum Thema

Der neue Euro-Leichtbehälter ELB von SSI Schäfer gilt als „leichter, sehr stabiler und kostengünstiger Allroundbehälter“, wie vom Unternehmen verlautet. Variabel gestaltete Bodenversionen ermöglichen je nach Ausführung Inhaltslasten von 20 bis 70 kg und aufgrund senkrechter Seitenwände sind die Innenmaße des Behälters optimiert nutzbar.

Die spezielle Eckholmgestaltung gewährleistet hohe Stapellasten und ermöglicht ein leichtes Reinigen. Die ergonomisch geformten Durchfassgriffe an beiden Stirnseiten sorgen für ein unkompliziertes Handling, und die ELB-Serie ist auch mit Deckel sicher stapelbar.

Diebstahlsichere Klappbox ist vielseitig einsetzbar

Die vom Verband Pro-K als Produkt des Jahres 2011 ausgezeichnete Klappbox Eco-Tech ECT von SSI Schäfer ist für AKL-Anwendungen sowie Fördertechnik vorgesehen und automatisierbar. Mit rund 35 kg Nutzlast und 55 l Innenvolumen bietet die diebstahlsichere und umweltfreundliche Box Einsatzmöglichkeiten in der Industrie, in der Automotive- wie in der Chemiebranche, im Einzel- und Versandhandel und im Dienstleistungssektor.

Die Behältervariante mit beidseitiger Displayöffnung und Schiebemechanismus bietet besonders schnellen und sicheren Zugriff auf die Produkte. Die große Entnahmeöffnung an den Stirnseiten erhöht die Pickleistung, auch Artikel im Stapel lassen sich bequem durch die Displayklappe entnehmen. Beide Varianten sind mit Firmenlogo im Heiß-oder Spritzprägeverfahren erhältlich. Auf Wunsch können auch Kennzeichnungen mit Inmould, Smart-Label oder RFID erfolgen.

Klappbox lässt sich auf 20% des ursprünglichen Volumens zusammenfalten

Mit aktivem Sicherheitsverschluss und ergonomisch geformten Griffbügeln lässt sich die Klappbox schnell und sicher auf etwa 20% des ursprünglichen Volumens zusammenfalten.

Als erstes Unternehmen hat der Logistikdienstleister Collico aus Duisburg die Eco-Tech-Klappbox im Einsatz. Das Unternehmen ist eine 100-prozentige Tochter des globalen Transport- und Logistikdienstleisters DSV, zählt zu den Marktführern im Bereich Pooling von Mehrwegbehältern und ist europaweit mit Dienstleistungen rund um die Mehrwegverpackung tätig.

„Wir erwarten uns von der Umstellung auf die Eco-Tech-Behälter deutliche Kostenvorteile“, so Peter Köhler, Geschäftsführer bei Collico. Der Behälter ist „leicht zu handhaben, das Zusammenklappen und Ausrichten geschieht schnell und sicher, was uns eine Menge Arbeitszeit und Geld spart“.

Maßgeschneiderter Behälter für CD- und DVD-Kommissionerung

Einen Behälter für die Kommissionierung von CD und DVD präsentierte Bekuplast auf der diesjährigen Logimat. Der neue Behälter mit der Grundfläche 630 mm × 430 mm ist mit Laufkranzboden ausgestattet und mit einer achtel, einer viertel und einer halben Teilung für das Vorhalten und die Kommissionierung unterschiedlicher und verschieden verpackter Medien geeignet.

Ebenso erhältlich ist eine Variante für das Picken einzeln verpackter CD oder DVD, wobei die Steckplätze für diese Medien mit einem Label auf dem Oberrand durchnummeriert sind. Für die Identifizierung im internen wie externen Logistikkreislauf sorgt eine zweiseitige Codierung mit Barcode.

In Zusammenarbeit mit dem Verband der Automobilindustrie, VDA, hat die zur international agierenden und weltweit vertretenen Utz-Gruppe zählende Georg Utz GmbH aus Schüttorf den Großladungsträger VDA GLT mit den Außenmaßen 1200 mm × 1000 mm × 975 mm und den Innenmaßen 1120 mm × 920 mm × 826 mm entwickelt. Der 56,5 kg wiegende Behälter bietet ein Volumen von 851 l sowie 500 kg Nutzlast.

Seitenklappen am Behälter gewährleisten rückenschonenden Zugriff

Die längsseitig 770 mm × 365 mm und kurzseitig 590 mm × 365 mm messenden Seitenklappen des VDA-zertifizierten, robusten Behälters ermöglichen einen besseren und rückenschonenden Zugriff auf den Inhalt.

Craemer hat auf die Forderung von Industrie und Handel eine Kunststoff-Halbpalette Ecomax entwickelt, die nachhaltiger, funktioneller und langlebiger als die bisherige Düsseldorfer Holzpalette ist und sich universell einsetzen lässt. „Der schonende Umgang mit Ressourcen, der Einsatz recycelbarer Werkstoffe und die hohe Umschlagfähigkeit dieses Ladungsträgers bilden die Basis für eine nachhaltige Palettenlogistik“, so das Unternehmen.

Zu den weiteren Merkmalen des neuen, erstmals auf der Logimat 2011 präsentierten Halbpalettenkonzepts zählen die komfortable Einfahrbreite, eine hohe Kufenstabilität sowie die sichere Arretierung von Leerpaletten dank einer patentierten Legostruktur. Die Eco-Max, ausgestattet mit zwei UHF-Transpondern, ergänzt als Ausführung mit Tags den bestehenden Palettenpool.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

Kunststoff-Europalette für bis zu 1300 kg Nutzlast

Die neue Universal-Kunststoffpalette UPAL-U von Utz setzt, so das Unternehmen „als Alternative zur Holz-Europalette neue Maßstäbe“. So bringt die wahlweise mit zwei bis sechs Stahlrohren ausstattbare und dann 1300 kg Nutzlast bietende Palette in der unverstärkten Version nur 14 kg auf die Waage, während eine Holzpalette je nach Feuchtigkeitsgehalt 20 bis 25 kg wiegt.

Zu den Merkmalen der Palette zählen die hohe Laufruhe auf Fördertechniken sowie die durch den Einsatz von Polypropylen vergleichsweise gute Rutschhemmung sowohl von Gebinden auf der Palette wie von aufeinander gestapelten Paletten. Mit den Maßen 1200 mm × 800 mm × 148 mm weist sie hinsichtlich Höhe und Einfahrbreite an der Kurzseite exakt die Dimensionen auf, mit denen sie ohne Anpassungen an Förderanlagen in bestehende Handlingprozesse übernommen werden kann. Bereits ab Werk können die Paletten mit Barcode-Etiketten oder RFID-Transpondern ausgestattet werden.

(ID:371290)